Allgemein

3-2-1-Ribs Memphis-Style

Eine DER Paradedisziplinen schlechthin bei einem guten Barbecue sind Spareribs. Jetzt mag so manch einer meiner treuen Leser denken „Kommt die jetzt etwa schon wieder mit einem Spareribs-Rezept daher?“ Jaja ich weiss, es gab tatsächlich schon einmal eines, aber da kann ich euch beruhigen. Das heutige Rezept ist natürlich kein Abklatsch des letzten, sondern absolut neu.

Dazu müsst ihr wissen, dass es sowohl bei Spareribs selbst als auch bei der Zubereitung von Ribs unzählige verschiedene Varianten gibt. Es gibt die klassischen Spareribs (die aus dem Schweinebrauch geschnitten werden – inklusive Knorpelanteil), die  Babyback-Ribs (die eigentlich gar keine Ribs sind, sondern die Rippenknochen aus dem Kotelett) und die St. Louis Cut Ribs. Beim St. Louis Cut werden die Knorpelstücke, welche bei den eigentlichen Ribs noch vorhanden sind, abgetrennt. Das Fleisch selbst ist fest und enthält mehr Fett als Babybacks.

Und genau so ein St. Louis Style Prachtstück hat kürzlich mal den Weg von yourbeef.de in Tübingen bis in unser schönes Schwäbisch Gmünd gefunden (many thanks Stefan!). Im Gegenzug dazu gibt es jetzt heute das passende Rezept zurück – nämlich schöne 3-2-1-Ribs mit Memphis-Style-Rub (damit wir auch geographisch ein bisschen in derselben Ecke bleiben!):

3-2-1-Ribs Memphis-Style
 
Author:
Portionen: 2
Zutaten
  • 1,5 - 2 kg Spareribs (St. Louis Cut)
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Chili-Pulver
  • 2 TL Kreuzkümmel (Pulver)
  • 2 TL brauner Zucker
  • 4 TL Paprikapulver
  • 2 TL Cayennepfeffer
  • Apfelsaft
  • BBQ-Sauce nach Wahl
Anleitung
  1. Vor der Zubereitung der Spareribs zunächst sicherstellen, dass die Silberhaut entfernt ist.
  2. Aus den Gewürzen den Memphis Style Rub mischen und die Ribs großzüging rund herum mit dem Rub einreiben. Die Ribs dann in Alufolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag die Ribs nach der 3-2-1 Methode grillen (3 Grillphasen).
  4. Phase 1: Die Spareribs bei einer Temperatur von ca. 110-120°C indirekt für ca. 2 Stunden grillen. Dabei die Ribs alle 20-30 Minuten mit etwas Apfelsaft einpinseln.
  5. Phase 2: Die Ribs in Alufolie einwickeln, etwas Apfelsaft eingießen und die Folie gut verschließe. Die so verpacken Ribs bei 110-120°C wieder indirekt für weitere 2 - 2,5 Stunden garen lassen.
  6. Phase 3: Das Finish - In dieser Phase die Ribs vom Grill holen und die Alufolie entfernen. Den Grill auf etwa 150°C aufheizen und die Ribs für ca. 20 minuten auf die indirekte Grillzone legen. Während dieser Zeit die Ribs 2-3 mit einer BBQ-Sauce eurer Wahl bepinseln und etwas glasieren lassen.
  7. Zum Servieren die Ribs entlang der Knochen auseinander schneiden und auf einer Platte anrichten.
Bemerkung
Bei der Silberhaut handelt es sich um ein dünnes Häutchen, welches bei den Spareribs direkt über über den Knochen liegt. Da die Silberhaut beim garen zäh wird, sollte sie unbedingt abgelöst werden. Dazu mit einem scharfen Messer unter die Haut fahren, diese ein Stück ablösen und mit kräftigem Zug möglichst komplett vom Knochen abziehen. Da das abziehen ziemlich mühselig ist und auch einiges an Kraft von Nöten ist, bittet am besten einfach euren Metzger, das vorab schon zu erledigen

 

Insgesamt muss man für das Grillen der Ribs mindestens 5 Stunden einrechnen – um so länger, um so besser. Vor allem die Grillphase 2 kann man, sofern man genügend Zeit habt, ruhig noch verlängern. Das Fleisch wird zarter, je länger ihr es in der Folie gart.

Das Rezept reicht alles in allem ganz gut für 2 Personen – vorausgesetzt man reicht noch einen Salat oder beispielsweise Baked Potatoes als Beilage dazu. Die Ribs eignen sich aber auch prima als kleiner Fingerfood-Starter bei einem Grillfest oder allgemein als Vorspeise.

 

 
Natürlich ist das Rezept jetzt nichts für zwischendurch und es braucht durchaus seine Zeit, aber traut euch trotzdem ruhig mal ran. Ihr werdet mit superzarten Fall-Of-The-Bone-Ribs belohnt für die euch jeder lieben wird!

Ein kleines Statement gibts zum Schluss natürlich auch noch zu dem Fleisch an sich. Wie immer hat uns yourbeef nämlich auch bei den Ribs mit St. Louis Cut nicht enttäuscht. Das Fleisch war astrein, superzart und geschmacklich absolut Bombe. Wer´s noch nicht probiert hat – unbedingt mal versuchen!
 

Tagged , ,

3 thoughts on “3-2-1-Ribs Memphis-Style

    1. Hi Benni,

      jaja das Thema Röstaromen^^ Das hatten wir gestern auch schon. Und ich kann dich beruhigen – das sieht nur auf dem Bild so aus. Wir haben die Ribs ja mit der BBQ-Sauce von Stubbs geglazed und die ist von Haus aus schon recht dunkel. Das ganze noch bisschen karamellisiert und schon sieht es ziemlich verbrannt aus. Wars aber gar nicht – sondern ganz genau richtig 🙂

      Dir auch ein schönes Wochenende.

      Alles Liebe
      Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: