Dies & Das

Sexy in 10 Wochen? – Meine 5. (und letzte) Woche mit Body Change

5 Wochen Body Change liegen mittlerweile hinter mir und eigentlich wollte ich heute eine Halbzeitbilanz ziehen. Anhand der Überschrift dieses Beitrags ahnst du aber sicher schon was jetzt kommt: Dies hier wird keine Halbzeitbilanz. Vielmehr sehe ich heute der bitteren Wahrheit ins Auge: Ja ich schmeisse hin!

„Bääh Inkonsequent!!!“ hör ich die Hater jetzt schon wieder rufen. „Jaaaa endlich“ jubelt statt dessen meine Seele. Und das lauter als all die Hater-Schmähreden zusammen.

Will ich mir das 5 weitere Wochen antun?

Dass Body Change gut funktioniert, will ich nicht abstreiten. Während ich mich mehr oder weniger strikt nach den Vorgaben von Detlef D! Soost ernährt habe, purzelten insgesamt rund 3 Kilo und mein Taillenumfang ist um 10 volle Zentimeter geschrumpft. Und ganz sicher hätte ich in den nächsten 5 Wochen noch weitere tolle Erfolge feiern können. Aber da war diese eine Frage, die ich mir in den letzten Tagen beinahe ununterbrochen gestellt habe: Will ich mir diesen krassen „Verzicht“ nochmal 5 weitere Wochen antun?

Mag ja sein, dass es Menschen gibt, die es total toll finden, keine Kartoffeln, keine Nudeln, keinen Reis, keine Milchprodukte und kein Obst mehr zu essen. Ich finds nicht so super. Und das hat rein gar nichts damit zu tun, dass ich diese Lebensmittel ständig vermissen würde. Ganz im Gegenteil: Es hat damit zu tun, dass sich meine Gedanken bei dieser Art der Ernährung ständig nur noch ums Essen drehen. Und das ist mir nicht nur extrem zuwider, sondern raubt mir ein extrem großes Stück Lebensqualität und tut auch meiner Psyche nicht wirklich gut.

Fett, dick, moppelig oder doch ziemlich normal?

Wer mich und meinen Blog kennt, der weiß, dass ich bei Gott nicht fett bin und dass ich mich auch vor BodyChange nicht extrem ungesund ernährt habe. Saisonale und regionale Produkte sind mir wichtig und industriell verarbeitete Lebensmittel nutze ich so gut wie nie.

Hahaaaa, warum bist du dann trotzdem so fett geworden, dass du abnehmen musst?“ schreit jetzt sicher wieder einen aus irgendeiner Ecke. Und zugegeben, das ist natürlich ein berechtigter Einwand. Fakt ist aber, ich „muss“ eigentlich nicht unbedingt abnehmen. Ich möchte es nur. Und nebenbei ein bisschen fitter zu werden, wäre auch ganz nice. Mehr aber nicht.

ByeBye Body Change

Um nicht weiter drum herum zu reden: Ja, das war es für mich jetzt endgültig mit Body Change. Inkonsequent? Vielleicht. Kein Durchhaltevermögen? Kann schon sein. Endlich wieder Spaß am Leben? JA! Endlich wieder Spaß am Essen? JA, JA!!! Endlich Schluss mit der permanenten „kauf dies – kauf das -Body Change Werbung? JA, JA, JA !!!

Versteh mich nicht falsch – Body Change hat ein paar wirklich gute Ansätze und es gibt einiges bei diesem Konzept, was ich auch künftig beibehalten werde. Zum Beispiel die Sache mit dem Kaffee. Den trinke ich seit 5 Wochen ausnahmslos schwarz und ich habe mich so gut daran gewöhnt, dass ich das auf jeden Fall weitermachen werde. Auch das allgemeine Reduzieren von Kohlehydraten werde ich weiter praktizieren. Nicht aber, weil ich mir dadurch eine bessere Abnahme erhoffe, sondern einfach nur deshalb, weil es mir gut tut und mir das Essen danach nicht so schwer im Magen liegt. Und die Workouts möchte ich auch weiter machen. Das hat mir nämlich richtig viel Spass gemacht.

Was ich aber definitiv wieder aus meinem Leben streichen werde, sind Verbote jeglicher Art. Und das Wort KONFORM. Denn wenn BodyChange eines NICHT ist, dann konform. Und zwar mit meinem Leben und meiner persönlichen Vorstellung von einer ausgewogenen, gesunden und befriedigenden Ernährung.

In diesem Sinne: bye bye Detlef, bye bye Ernährungsnazis 😉 und auch bye bye du penerante Eiweißshake-Newsletter-Werbung. War nicht so schön mit euch!

4 thoughts on “Sexy in 10 Wochen? – Meine 5. (und letzte) Woche mit Body Change

  1. liebe Monica,
    ich kann dich gut verstehen! Man muss sich einfach überlegen, wieviele Entsagungen (schönes Wort … so oldschool 😉 ) und Energie einem die Figur wert sind. Und man kann auch in Frage stellen, ob schlank sein das Leben per se besser macht. Ich glaube ja immernoch, dass ein Leben mit Genuss, Spaß und Liebe gefüllt sein sollte: Dinge tun, die man liebt und sich mit Menschen umgeben, die einem gut tun. Das rockt! Und dabei spielt das Gewicht nun mal eine ganz untergeordnete Rolle. Es ist eben nur eine Zahl, nicht dein Leben.
    herzlichst Katrin / soulsister meets friends

    1. Hi Katrin,
      „Entsagung“ ist tatsächlich ein ganz wundervolles Wort <3 Ich bin mittlerweile auch so weit, dass es mir echt egal ist, was andere über mich und meine Figur denken. Hauptsache es geht mir gut 🙂 Ich bin ja schon echt auf Embrace gespannt 😉

  2. Hut ab für Deine ehrlichen Worte. Ich bin seit Wochen hin und hergerissen, ob ich es auch wagen soll – aber genau diese ganzen verzichte über 10 Wochen würden mich doch sehr arg einschränken. Und sich dann am Cheat Day mit allem voll zu stopfen was an den anderen 6 Tagen nicht Konform ist, ist mir irgendwie zuwieder. Ich habe mir fest vorgenommen mich mehr zu bewegen, viel zu trinken und die Kohlenhydrate etwas zu minimieren. Ich könnte niemals auf Nudeln und Reis verzichten -mein Soulfood. Ich finde es toll dass Du so ehrlich und offen bist. Ganz lieben Gruss

    1. Hi Julia,
      ehrlich währt ja bekanntlich immer noch am längsten, gell 😉 Ich finde es teilweise auch echt abartig, wass sich die Leute am Cheat Day alles reinstopfen. In den Gruppen auf Facebook battlen die sich regelrecht gegenseitig, wer die größten Kaloriensünden eingekauft hat. Also dann lieber langsam, gesund und nachhaltig abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.