Test

Dry Aged Striploin Steak

*Dieser Beitrag enthält Werbung für

 

 


Dry Aged Meat, also trocken gereiftes Fleisch, ist in den letzten Jahren mehr und mehr zum Trend geworden geworden. Die Medien propagieren das Dry Aging dabei gerne mal als die neue Sensation in Sachen Fleisch-Genuß. Was viele aber gar nicht wissen: Dry Aging ist überhaupt nichts Neues. Die Trockenreifung ist statt dessen vielmehr die älteste und tradiotionellste Art der Reifung überhaupt.

Lange bevor man damit begonnen hat, Fleisch aus Gründen der Massenproduktion in Vakkumbeuteln reifen zu lassen, war Dry Aging das gängigste Verfahren, Fleisch abzuhängen. Das Fleisch wird hierbei bis zu 8 Wochen direkt am Knochen abgehängt und erhält dadurch eine mürbere Fleischstruktur und ein intensiverer Geschmack.

Dieser intensivere Fleischgeschmack und die unglaubliche Zartheit ist es, was das Dry Aging heute wieder so beliebt macht. Und ich darf euch heute mal wieder einen ganz besonderen Gaumenschmaus vorstellen: Das Dry Aged Striploin Steak von yourbeef.de

Wo kommt das Fleisch her?
Die Striploin Steaks von yourbeef stammen von Simmentaler Rindern aus Deutschland. Das Schlachtalter beträgt über 30 Monate.

Was ist das besondere am Zuschnitt des Fleisches?
Striploin Steaks werden aus dem Rücken geschnitten und sind daher ziemlich mager. Sie eignen sich sehr gut zum Kurzbraten.

Wie lange wird gereift?
Die Trockenreifung am Knochen erfolgt für bis zu 28 Tage.

Was kostet das Fleisch?
Die Kosten für das DryAgend Striploin belaufen sich auf 43,90 Euro / Kilo.

Wie wird das Fleisch zubereitet?
Dry Aged Fleisch genießt man am besten pur. Die Steaks zunächst einige Zeit vor dem Grillen aus dem Kühlschrank holen, damit das Fleisch Zimmertemperatur annehmen kann. 10 Minuten vor dem Grillen das Fleisch von beiden Seiten etwas salzen. Dies entzieht dem Fleisch ein wenig Feuchtigkeit und trägt dazu bei, dass sich eine schöne Kruste bildet. Das Fleisch anschließend auf dem Grill über direkter Hitze von beiden Seiten scharf angrillen. Dann auf indirekter Hitze ziehen lassen, bis eine Kerntemperatur von ca. 58°C erreicht ist. Das fertig gegrillte Fleisch vor dem Servieren mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Mein Fazit:
Das Dry Aged Striploin Steak von yourbeef ist ein ganz besonderes Stück Fleisch. Schon im rohen Zustand ist das Fleisch eine Augenweide – tiefrot und wunderschön marmoriert. Die Konsistenz des gegrillten Steaks ist so zart, dass es beinah auf der Zunge vergeht und der Geschmack ist einfach perfekt. Würzig und ursprünglich. Das Fleisch ist ohne Frage nicht günstig, aber bei einer solchen überragenden Qualität spielt der Preis für mich nur eine nebensächliche Rolle.

Bezugsquelle:
Das Dry Aged Striploin Steak könnt ihr online über den Shop von yourbeef.de bestellen. Hier findet ihr zusätzlich zum Striploin auch noch T-Bone, Rib-Eye und Bone-in-Rib-Eye in den Dry Aged Varianten: Yourbeef Dry Aged Beef

Yourbeef DryAged
Quelle: Screenshot www.yourbeef.de
Tagged

5 thoughts on “Dry Aged Striploin Steak

  1. Mach Hack aus der Hüfte und kauf dir geiles Dry Aged am besten Hereford Prime Ribeye von Otto Gourmet das ist die Referenz

    Ein Steakverrückter

  2. Sieht echt sehr gut aus! Ich glaube aber das Maiskolben – Steak – Verhältnis würde bei mir genau umgekehrt sein 😀 . In zwei Wochen habe ich Verwandte zur Rinderhüfte eingeladen (einmal im Jahr mach ich die immer bei 80 Grad den ganzen Tag), ich überlege grad, ob ich mir und meinen Verwandten aber stattdessen so ein lecker Dry Aged Beef vorsetze… da hab ich jetzt grad richtig Bock drauf 🙂

    Liebe Grüße
    Bonny

  3. Ja, es ist geniales Fleisch, ohne Zweifel. Ich würde am liebsten nur DryAged verwenden, aber im Betrieb würden wir das nur schwer absetzen können weil einfach zu teuer. Aber zu Hause gibt es ab und zu mal ein etwas besseres Stück Fleisch auf den Teller 🙂

    LG vom Chefkoch Pfanni

    1. Da hast du Recht – aber das ist ja mit das besondere an dem Fleisch.. Einfach, dass es kein Fleisch für jeden Tag ist. So ein Stück Fleisch isst man nicht einfach nebenher.. ab und an muss man sich einfach mal was besonderes gönnen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.