Test

Flapjacks – Die Müsliriegel von Hafervoll [Werbung]

Die Gesundheitsbranche boomt. Immer mehr Menschen besinnen sich wieder auf bewusste Ernährung und legen Wert auf vollwertige und gesunde Lebensmittel. Wichtig dabei: auch gesundes Essen muss schnell gehen dürfen. Dafür greifen immer mehr Menschen gerne zum Müsliriegel – egal ob für den schnellen Energiekick vor dem Sport, als Snack zwischendurch oder auch als fixes Frühstück auf dem Weg zur Arbeit.

Leider sind die bekannten Produkte aus den Supermarktregalen oft nur bedingt empfehlenswert, denn meist handelt es sich eher um Zuckerbomben als um wirklich gesunde Lebensmittel. Phil und Rob von Hafervoll wollen dies ändern. Mit einem Müsliriegel der nicht nur schmeckt, sondern auch noch gesund ist und durch die Abwesenheit von Zusatzstoffen glänzt. Das Ganze nennt sich dann Flapjack und genau die hab ich mal ausprobiert.

 

Hinter den Flapjacks steht die Firma Hafervoll – genauer gesagt Phil und Rob. Die beiden sympathischen Jungs aus Köln fanden die bisher erhältlichen Müsliriegel langweilig und wollten daher einen eigenen Müsliriegeln auf den Markt bringen. Einer der anders ist als die anderen – 100 % natürlich, ohne überflüssige Füllmaterialien, ohne Chemie, ohne Zusatzstoffe. Einfach nur beste Zutaten, sonst nichts. Daraus entstand der Flapjack.

Flapjacks werden nicht wie herkömmliche Müsliriegeln gepresst und getrocknet sondern gemäß alter britischer Tradition in Handarbeit hergestellt und schonend gebacken. Für die Zubereitung werden ausschließlich natürliche Zutaten wie Haferflocken, Nüsse und Früchte verwendet. Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Aromen und Farbstoffe sucht man bei den Flapjacks vergebens.

 

Aktuell bietet Hafervoll den Flapjack in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen an: Cashew-Cranberry, Mandel-Rosine, Kakao-Haselnuss und Mohn-Aprikose. Nach einem ausgiebigen Geschmackstest muss ich sagen, dass jeder Flapjack seinen ganz eigenen Reiz hat – aber eines haben sie alle gemeinsam: sie sind schön fruchtig, nicht zu süss, die einzelnen Zutaten sind toll aufeinander abgestimmt und man schmeckt deutlich, dass hier nur hochwertige, natürliche Zutaten verarbeitet werden.

Zwar sind die Riegel nicht sonderlich groß, aber dafür sättigen sie extrem gut. Ein Riegel reichte mir absolut aus, als es morgens mal wieder ein bisschen schneller gehen musste (Cashew-Cranberry ist übrigens mein Favorit!).

Eine winzige Kleinigkeit gibt es leider auch die mir an den Flapjacks nicht so gefällt: sie zerbröseln extrem schnell. Komplett auspacken und los futtern geht eigentlich gar nicht, da man sonst die Hälfte der Riegel rings um sich herum verteilt. Nichts desto trotz sind die Flapjacks lecker und ich kann sie guten Gewissens weiter empfehlen.

Falls ihr die Flapjacks selbst auch einmal ausprobieren wollt, dann schaut doch im Online-Shop auf hafervoll.de vorbei. Dort könnt ihr die Riegel zum Preis von 1,99 Euro pro Stück kaufen. Die Mindestbestellmenge beträgt 4 Stück – es gibt aber auch Testboxen mit mehreren Riegeln und 20er Boxen für die Fans einer bestimmten Sorte. Zugegeben, ganz günstig sind die Flapjacks nicht gerade, aber ich finde für hochwertige Lebensmittel sollte man guten Gewissens auch mal etwas mehr Geld ausgeben können. 
Ob ich mir die Flapjacks jetzt extra bestellen würde, wage ich zu bezweifeln. Eines weiss ich aber ganz sicher – sollte ich die Dinger jemals bei irgendeinem Händler sehen, wird ganz sicher der ein oder andere Cashew-Cranberry-Flapjack den Besitzer wechseln. Und wenn ihr mal irgendwie die Gelegenheit haben solltet, die Flapjacks zu testen, greift unbedingt zu!

 

2 thoughts on “Flapjacks – Die Müsliriegel von Hafervoll [Werbung]

  1. Hey Dila,

    allgemein bin ich wirklich ein großer Fan von Müsliriegeln und ach, generell von allem was als Riegel angeboten wird. Ich weiß nicht mehr genau wo, aber in irgendeiner Lebensmittelbox war letztes Jahr ein solcher Flapjack-Riegel enthalten. Es gab einige Wochen davor einen ausgeschriebenen Test dieser Riegel und ich war total betrübt, dass ich nicht ausgewählt wurde. Umso mehr freute ich mich dann über den Riegel in der Box. Bis ich ihn probiert habe. Irgendwie war das so gar nichts für mich. Ich hab es noch als ziemlich trockene und ja, geschmacklose Angelegenheit im Kopf. Also der Riegel war grausig. Ich hab mittlerweile auch immer nen großen Bogen um sie gemacht, wenn sie mir in nem Laden mal über den Weg gelaufen sind.

    So unterschiedlich sind die Geschmäcker, aber irgendwie machts das auch interessant 🙂

    Viele Grüße,

    Jassy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.