Dies & Das, Events

FoodBloggerCamp | Reutlingen 2015

foodbloggercamp-logo

Wenn rund 80 foodbegeisterte Menschen nach Reutlingen pilgern, sich für ein Wochenende in einer Kochschule verschanzen und dort gemeinsam kochen, backen, grillen, schnacken und voneinander lernen, dann kann das nur eines bedeuten:

Es ist FoodBloggerCamp!

Nachdem ich letztes Jahr nur neidisch die Tweets und Bilder zum FoodBloggerCamp verfolgen konnte, war ich dieses Jahr das Erste mal selbst dabei. Und nicht nur ich hatte Glück beim Kartenkauf! Meine lieben Ostalbblogger-Mädels Krizi, Julia und Kristina ergatterten ebenfalls eines der beliebten Tickets und waren somit auch mit am Start.

Als wir uns am 27.02.2014 in Richtung Reutlingen aufmachten, wusste ich noch nicht so genau, was mich beim FoodBloggerCamp alles erwartet. Eines war aber sicher: Ein Wochenende mit Gleichgesinnten konnte nur gut werden. Ich ahnte ja nicht, wie gut!

Heute, mittlerweile 4 Tage nach Ende des Camps, bin ich zwar wieder zu Hause, stehe aber gedanklich irgendwie immer noch in Reutlingen im Cooking Concept und rühre in einem Kochtopf, während um mich herum fröhliche Foodblogger vor sich hin schnattern. Ich muss zugeben, es ist ganz schön schwer, so ein FoodBloggerCamp hinter sich zu lassen und all die tollen Erlebnisse in Worte zu fassen.

Ein Wochenende lang hatte ich die Gelegenheit, meine Leidenschaft auszuleben ohne dass jemand komisch guckt, wenn ich mal wieder mein Essen fotografiere oder am Handy bei Instagram, Twitter oder Pinterest rumhänge. Endlich konnte ich lieb gewonnene Foodblogger-Kollegen wieder treffen, neue Leute kennenlernen und mich so richtig an Backofen, Herd und Grill austoben. Und natürlich gab es auch grandioses Essen, denn eigentlich brutzelte, köchelte oder backte immer irgendwo irgendetwas vor sich hin.

Impressionen vom Foodbloggercamp 2015


Ich will euch jetzt auch gar nicht lange mit ausschweifenden Beschreibungen zutexten und euch damit nerven, was ich wann, wie und in welcher Reihenfolge gemacht habe. Ich halte es lieber wie Jens von gekleckert.de und gebe euch einen kleinen Einblick in meine absoluten Camp-Highlights:

1. Sous-Vide Session mit Frank von chefdecambuse.net

Frank erklärte uns das Garen mit der Sous-Vide-Methode und bereitete gemeinsam mit uns Lachs auf Bulgursalat zu. Für das Abendessen am nächsten Tag bereiteten wir außerdem ein sensationelles Stück Roastbeef vor, welches 24 Stunden im Sous-Vide-Becken schlummern durfte. Auch wenn sich der Bulgur-Salat, den ich gemeinsam mit Jensen von Kochhelden.tv und Sarah von Küchenatlas vorbereitet hab, in Punkto gar werden etwas zierte, so war der Lachs auf Bulgur-Salat ein erstes kulinarschies Highlight!

Sous-Vide Session beim Foodbloggercamp 2015

 

2. Grill-Session „Gesund Grillen“ von Grillson.

Die Jungs von Grillson mit ihren hammermässigen Grillgeräten (inkl. WLAN!!!) entführten uns in die Welt des BBQ. In der Session zum gesunden Grillen erfuhren wir nicht nur, wie man Fleisch gesund mariniert, sondern durften hinterher natürlich auch alles verkosten. Bei phantasievoll gewürzten Dry Aged Rindersteaks und saftigen Maispoulardenbrüstchen liesen wir uns dies natürlich nicht zwei mal sagen. Ein verträumtes „hmmmmm“ war am Grillplatz wohl der meist gehörte Laut des Wochenendes.

Grillsession mit Grillson beim Foodbloggercamp 2015


3. Spritztechniken mit Buttercreme von Gyöngyi

Mit ihrer herrlich erfrischenden, fröhlichen und unkomplizierten Art zeigte uns Gyöngy von Das Süße & der bittere Rest nicht nur, wie man in Windeseile leckere Buttercreme zaubert, sondern auch wie man Torten mit Rosen und Rüschchen aus Buttercreme dekorativ verziert. Wir durften schließlich sogar selbst ran und das Ergebnis war eigentlich gar nicht mal sooo übel. Ein Törtchen mit Buttercreme steht nach dieser Session definitiv auf meiner To-Do-Liste für die nächsten Blogposts.

Spritztechniken mit Buttercreme


5. Theoretische Sessions

Ausser den praktischen Session gab es natürlich auch noch zahlreiche theoretische Session. Wir diskutierten in großer Runde das Thema „Zusammenarbeit zwischen Blogger und Agenturen“, lernten viel Neues zum Thema Social Media und auch der Suchmaschinenoptimierung war eine Session gewidmet.

Erste Früchte haben diese Sessions bereits getragen: Mein Blog ist jetzt endlich auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert und mein Pinterest-Account hat wieder mehr Leben eingehaucht bekommen…*YAY*

 

Verschiedene Session beim FoodbloggerCamp 2015


3. Curry-Wurst-Session mit Jay

Irgendwie war ja klar, dass Jay eine Currywurst-Session anbieten würde. Neugierig, was er für ein tolles Sösschen zaubert, gesellten Kristina und ich uns zu dieser Session und packten direkt mit an. Ingwer reiben, Chili hacken, Zitronen pressen..Und zwischendurch naschten wir noch von der süßen Pizza aus der parallel laufenden Grill-Session. Am Ende der Session hatten wir eine wirklich geniale Sauce im Topf. Serviert mit leckerer Wurst und ergänzt durch Süßkartoffelpommes wars ein absoluter Traum und definitiv mit die beste Currywurst, die ich je gegessen hab

(Jay wird sein Rezept übrigens demnächst auf seinem Blog verraten – also unbedingt gelegentlich vorbei schauen!)

Gerichte beim Foodbloggercamp 2015


Leider konnte ich natürlich bei Weitem nicht alle Sessions besuchen und so habe ich unter anderem verpasst, wie Tobias leckere Tassenkuchen gebacken hat, Tina ihr Wissen zum Thema Food-Fotografie weitergegeben hat und Mareike gezeigt hat, wie man Törtchen mit Fondant verziert. Ausserdem habe ich es leider nicht geschafft die leckeren Wildschwein-Salsiccia von Werner zu probieren und den grandiosen Burger aus der Burger-Session konnte ich auch nicht mehr verdrücken, weil ich einfach schon viel zu voll gefressen war.

Alles in allem habe ich an diesem Wochenende aber wahnsinnig viel gelernt. Das Camp war eine durch und durch tolle Erfahrung – voll mit lieben Menschen, interessanten Gesprächen und natürlich grandiosem Essen. Die Fahrt nach Hause am Sonntag Abend fiel uns allen sichtlich schwer und bei einer Sache waren sich wohl alle einig:

Der Kampf um die Tickets wird auch nächstes Jahr wieder aufgenommen!

Ein riesengroßes Dankeschön an dieser Stelle an Jan und Mella für die Organisation des Camps und an Marcus von Cooking Concept mit seinem gesamten Team für die Gastfreundschaft und die mega-coole Location,

Und natürlich ein fettes Danke an alle Sponsoren, die das Camp erst möglich gemacht haben und uns alle am Ende noch mit einer prall gefüllten GoodieBag beglückt haben: Cookin, miomente, die Agentur becker döring communication, der Hädecke-Verlag, KUHN RIKONSojolaBob Grillson, Lebensbaum, Villeroy & Boch, www.kuechen-atlas.de, regio.io, RatioDrink, Schwarzwald-MISO und EiszeitQuell.

Es war mir eine Ehre, Teil des Camps sein zu dürfen und ich freu mich bereits heute schon aufs nächste Jahr!!!

 


 

Unter dem Hashtag #fbcr15 findet ihr übrigens alle Bilder und Tweets rund um das FoodBloggerCamp. Aber Achtung: Anschauen kann zu aktuen Hungergefühlen führen!!!

Und wenn euch die Berichte der anderen Teilnehmer ebefalls interessieren, hier bitte schön:

Just-Cook | Bonny und Kleid | Feinschmeckerle | Übersee Mädchen | Werner kocht wild | Zimtkeks und Apfeltarte | gekleckert.de | My tasty little beauties | Conjas Eck | Marsmädchen.net | Fräulein Müller kocht | Sarahs Backblog | Kochblog-Action  (Wer seinen Bericht nachträglich aufgenommen haben möchte, einfach kurz melden!)

 

7 thoughts on “FoodBloggerCamp | Reutlingen 2015

  1. Pingback: {Event} Foodbloggercamp Reutlingen 2015 | Bonny und Kleid
  2. Es war wirklich ein großartiges Wochenende. Und ich finde es toll, über die Sessions jetzt wenigstens lesen zu können, die ich nicht besucht habe – es gab einfach zu viel gutes gleichzeitig…

    1. Stimmt, es liefen einfach viel zu viele tolle Sessions nebenher. Vor allem am Sonntag ist es mir echt schwer gefallen, mich zu entscheiden 🙂 Aber es hat soooo viel Spaß gemacht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.