Allgemein

Gyros-Spiesse mit Paprikagemüse

Καλημερα – Heute nehme ich euch auf einen kleinen Ausflug ins Land der Mythen und Legenden mit. Es geht nach Griechenland – Der Geburtstätte der Götter und Herkunftsland so mancher kulinarischer Köstlichkeit.
 
Die Küche Griechenland ist geprägt von typisch meditteranen Zutaten. In den Kochtöpfen finden sich neben Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten viel frisches Gemüse. Am bekanntesten bei uns in Deutschland ist wohl zweifelsfrei das Gyros: Geschnetzeltes Schweinefleisch, nach griechischer Art gewürzt und auf dem Drehgrill gegart. Man bekommt es im Fladenbrot am Imbiss um die Ecke, im Restaurant mit Pommes und Tzatziki und sogar fertig gewürzt in den Kühltruhen der Supermärkte.
 
In der Grillszene ist Gyros in letzter Zeit extrem beliebt. Ganze Bratenstücke wandern nach Gyros-Art auf den Grillrost (hab ich z.B. hier auch schon gemacht: Gyrosbraten vom Grill) und für den eigenen Gyros-Spiess zu Hause haben verschiedene Hersteller mittlerweile Drehspiesse als Zubehör im Sortiment. Einen solchen habe ich mir zwar selbst noch nicht zugelegt, aber im Grunde brauche ich den auch nicht. Ich bastel mir einfach meine eigenen Gyrosspiesse! Zwar eine Nummer kleiner, aber mindestens genauso lecker.
 
 
Gyros-Spiesse mit Paprikagemüse
 
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Recipe type: Hauptgericht
Küche: Griechisch
Zutaten
  • 400 g Schweinefleisch
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Thymian
  • Knoblauchpulver
  • Paprika (je 1 rote, grüne und gelbe)
  • 4 EL Quark
  • 2 EL Joghurt
  • ¼ Salatguke
  • getrockneten Dill
Anleitung
  1. Schweinefleisch in dünne Streifen schneiden und auf Metallspiesse aufspiessen.
  2. Marinade aus Olivenöl, Rosmarin, Oregano, Thymian, Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver zusammen rühren und die Spiesse damit einreiben. Spieße mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Tzatziki herstellen. Dazu Quark und Joghurt verrühren, die Salatgurke raspeln raspeln und dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Dill und Knoblauchpulver würzen.
  4. Paprikaschoten halbieren, Kerngehäuse entfernen und die Paprika in mundgerechte Würfel schneiden. In einer Pfanne scharf anbraten und bei mittlerer Hitze garziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch würzen.
  5. Gyrosspiesse entweder auf den Grill packen, im Backofen auf Grillfunktion garen oder in einer Pfanne rings herum knusprig anbraten.
  6. Die fertigen Gyrosspiesse auf dem Paprikagemüse anrichten und das Tzatziki dazu servieren.
 

Wer das Ganze nicht in der LowCarb-Variante haben möchte, serviert zu den Spiessen übrigens am besten etwas Reis. Besonders gut passt hier ein fruchtiger Gemüsereis. Dazu den Reis wie gewohnt kochen, während dem Kochen aber bereits  2-3 EL Ajvar und eine Hand voll TK-Erbsen mit ins Kochewasser geben. Den fertigen Reis dann nochmals mit 1-2 EL Ajvar abschmecken und fertig. Schmeckt garantiert wie beim Griechen – Auch ohne Drehspiess!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: