Basics & DIY

Handgeschabte Spätzle ganz einfach selbstgemacht

Für einen Schwaben gibt es keine schönere Beilage zu einem guten Stück Fleisch als frische Eier-Spätzle. Natürlich die von Hand geschabten. Mittlerweile gibt es ja zwar viele Hilfsmittel zur Spätzle-Herstellung und sogar unzählige Fertigvarianten  (z.B. Frische Spätzle von Frizle), aber für mich persönlich ist das alles nichts. Bei Spätzle stehe ich durch und durch auf Handarbeit.

Alles eine Sache der Übung

Entgegen der allgemeinen Annahme, ist das Schaben von Spätzle gar nicht so schwer und reine Übungssache. Hat man es einmal drauf, geht das Schaben total schnell, macht kaum Dreck, man muss hinterher nicht mühsam den Spätzle-Teig aus der Presse puhlen und außerdem werden die Spätzle wunderschön ungleichmäßig. So nehmen Sie besonders viel Sauce auf. Und mal ehrlich, deshalb lieben wir die Spätzle doch auch so sehr.

Ran an den Spätzle-Teig

Für alle, die das Spätzle Schaben jetzt selbst einmal ausprobieren wollen, habe ich heute nicht nur mein total simples Liebings-Rezept mitgebracht, sondern zusätzlich auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung fürs Schaben:

 

Handgeschabte Spätzle
 
Author:
Recipe type: Beilage
Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • Salz
Anleitung
  1. Mehl und Eier vermischen und mit einem Holzlöffel zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig muß zähflüssig sein und beim Rühren muss ein deutlicher Wiederstand zu spüren sein. Sollte er noch zu flüssig sein, einfach noch etwas Mehl zugeben.
  2. Den Spätzleteig großzügig salzen bis er schon leicht versalzen schmeckt. Dann so lange mit dem Holzlöffel schlagen, bis der Teig beginnt, Blasen zu werfen.
  3. In einem großen Topf reichlich leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und folgende Utensilien bereitlegen: ein Holzbrett, ein Messer, eine große Schüssel mit kaltem Wasser, eine weitere Schüssel mit einem Sieb und eine Schöpfkelle.
  4. Sobald das Wasser kocht, einen großen Löffel Spätzle-Teig auf das Holzbrett geben, das Messer ins Kochwasser tauchen und den Teig auf dem Brett gleichmäßig glatt streichen. Das Holzbrett nun schräg knapp über die kochende Wasseroberfläche halten und den Teig mit gleichmäßigen Bewegungen ins Wasser schaben. Das Messer dabei immer wieder ins Kochwasser tauchen, damit der Teig nicht daran kleben bleibt.
  5. Wenn die Spätzle an die Oberfläche steigen, sind sie bereits fertig. Nun die Spätzle mit einer Schöpfkelle abschöpfen und kurz zum Abschrecken in die Schüssel mit kaltem Wasser werfen. Dort gleich wieder herausfischen und zum Abtropfen in die zweite Schüssel mit dem Sieb geben. Anschließend mit dem restlichen Spätzle-Teig genauso verfahren, bis er komplett aufgebraucht ist.

Infos & Tipps

Für wie viele Portionen dieses Rezept letztendlich ausreicht, kann man pauschal nicht sagen. Es kommt ganz darauf an, ob man die Spätzle als Beilage servieren möchte oder ob man sie zu einem Hauptgericht weiter verarbeitet (z.B. Bärlauch-Käsespätzle oder Bier-Käsespätzle). Als Beilage sollte die Menge Spätzle für ca. vier Personen ausreichend sein, als Hauptgericht eher nur für zwei.

 

Schwaben-Geheim-Tipp zum Verfeinern: Die Spätzle vor dem Servieren in einer Pfanne in etwas Butter schwenken. In derselben Pfanne nochmals ordentlich Butter zerlassen, Semmelbrösel zugeben und alles zu einer cremigen Bröselmasse verrühren. Diese Bröselmasse anschließend über die in Butter geschwenkten Spätzle geben.

 


1 thought on “Handgeschabte Spätzle ganz einfach selbstgemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: