Pasta, Rezepte - Herbst

Herbstliche Pasta mit Kürbis und Pfifferlingen

Mit meiner Meinung, dass der Herbst die schönste Jahreszeit von allen ist, stehe ich ja meistens ziemlich alleine da. Denken doch die meisten Menschen beim Thema Herbst immer gleich an Schmuddelwetter, Frostnächste, Dunkelheit und die ersten Tage mit glatten Straße. Wenn ich an den Herbst denke, sieht das aber ganz anders aus. Dann habe ich bunte Wälder vor den Augen, goldenes Sonnenlicht, welches langsam durch den Morgennebel bricht und Markstände voll mit leuchtenden Kürbissen. Und Pfifferlinge. Auf die freue ich mich jedes Jahr mit am meisten.

Damit das Leckerste, was der Herbst zu bieten hat, endlich auch mal zusammenkommt, habe ich mir ein ganz besonderes Rezept ausgedacht: Eine herbstliche Pasta mit frischem Kürbis und Pfifferlingen. Die schmeckt nicht nur wunderbar nach meiner Lieblingsjahreszeit, sondern sieht auch so aus. Goldgelb und Orange – ganz so, wie die herrlich bunten Herbstwälder. Und wie die Sonne, die ganz langsam den dicken Nebel verjagt.

Pasta mit Kürbis und Pfifferlingen
 
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Portionen: 4
Zutaten
  • 500 gSpaghetti
  • ½ Hokkaido-Kürbis
  • 200 g Pfifferlinge
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 kleiner Bund frische Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Becher Sahne / Kochsahne
Anleitung
  1. Die Spaghetti nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser gar kochen.
  2. In der Zwischenzeit den Hokkaido entkernen und in kleine Würfel schneiden. Das Kürbisfleisch dann in einen Topf voll Salzwasser geben und bissfest garen.
  3. Die Pfifferlinge gründlich waschen und putzen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Beides kurz in einem TL Olivenöl anbraten, die gegarten Kürbiswürfel zugeben, großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und das Gemüse mit der Sahne ablöschen.
  4. Die gegarten Spaghetti abgiessen, zum Gemüse geben und gründlich durchschwenken. Anschließend nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Kurz vor dem Servieren die Petersilie waschen, klein zupfen und über die Nudeln geben.

Tipp:

Anstatt der Sahne (bzw. Kochsahne) kann man für dieses Rezept auch Mascarpone oder Creme Fraiche verwenden. Und wem die Sauce zu wenig ist (soll ja Menschen geben, deren Nudeln in richtig viel Sauce schwimmen müssen), der nimmt einfach die doppelte Menge an Sahne oder streckt die Sauce noch mit etwas Gemüsebrühe.

Ich hoffe, diese herrliche Pasta, kann endlich auch den größten Kritiker davon überzeugen, was für eine wunderbare Jahreszeit der Herbst tatsächlich ist. Blendet die schmuddelige nasskalte Seite doch einfach aus und saugt stattdessen jeden goldenen Sonnenstrahl auf, den ihr kriegen könnt – Dann klappts auch mit der Herbstliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: