Allgemein

Teriyaki-Hühnchen mit Süßkartoffel-Kokos-Stampf und Gurkensalat

Vor ein paar Wochen habe ich euch Marley Spoon vorgestellt – der Shop der frische Lebensmittel unkompliziert und ohne Abo direkt zu euch nach Hause liefert. Falls ihr den Bericht verpasst habt, findet ihr ihn nochmal hier: Saisonal, regional, frisch – kochen neu erleben mit Marley Spoon.
 
In meinem Testbericht hatte ich euch hoch und heilig versprochen, das Rezept aus meiner Box noch nachzureichen und hier ist es jetzt: Teriyaki-Hühnchen mit Süßkartoffel-Kokos-Stampf und Gurkensalat.
 
Teriyaki-Hühnchen mit Süßkartoffel-Kokos-Stampf und Gurkensalat
 
Author:
Portionen: 2
Zutaten
  • 2 Hähnchenbrüste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 große Süßkartoffel
  • 2 TL Honig
  • 4 EL Teriyakisauce
  • 1 Zitrone
  • 1 Gurke
  • 1 Kohlrabi
  • Frischer Ingwer
  • Frischer Coriander
  • ca. 1 TL frische Chili
  • etwas gemahlener Koriander
  • 2 TL Currypulver
  • Himbeeressig
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Zucker
  • Pflanzenöl
Anleitung
  1. Für das Teriyaki-Hühnchen den Backofen auf 140°C Umfluft vorheizen. Dann den Abrieb einer halben Zitrone, kleingeschnittene Chili, Teriyaki-Sauce, Honig, gemahlener Koriander und etwas Salz vermischen. Die Hähnchenbrüste rings herum mit der Marinade bestreichen, in eine Auflaufform geben und bei mittlerer Schiene ca. 15-20 Minuten garen.
  2. In der Zwischenzeit für den Süßkartoffel-Kokos-Stampf die Süßkartoffel schälen, in gleichmäßige Stücke schneiden und gemeinsam mit der Kokosmilch in einen Topf geben. Kokosmilch aufkochen lassen und die Süßkartoffeln darin bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten garen. Sobald die Kartoffeln gar sind, den Topf vom Herd nehmen und die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer gründlich zerdrücken. Den Kartoffelstampf dann mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen und ein daumendick großes Stück Ingwer kleingehackt unterrühren.
  3. Für den Salat Gurke und Kohlrabi schälen und mit einem Sparschäler dünne Streiben abschälen. Die Gemüsestreifen in eine Schüssel geben und mit Himbeeressig, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker vermischen. Zum Schluss etwas frischen Koriander zugeben und den Salat ziehen lassen bis das übriges Essen fertig ist.
  4. Zum Servieren jeweils 1 Hähnchenbrust, eine Portion Süßkartoffel-Kokos-Stampf und einen großen Löffel Salat auf einem Teller anrichten und ein paar frische Koriander-Blätter darüber zupfen.

Anfangs stand ich dem Rezepte ja etwas skeptisch gegenüber. Süßkartoffeln und Kokos – ok. Aber der viele Ingwer und der Koriander war mir nicht so ganz geheuer. Zu viel Koriander schmeckt schnell mal seifig und Ingwer mag ich eigentlich gar nicht so wirklich. Zum Glück wurde ich eines Besseren belehrt.

Ich habe mich beim Würzen extra langsam herangetastet und am Ende tatsächlich dann doch die angegebenen Mengen komplett verwendet. Wenn ihr euch selbst mit den Gewürzmengen nicht sicher seid oder euch Ingwer und Koriander selbst noch nicht so ganz geheuer ist, experimentiert einfach ein wenig mit den Mengen herum. Egal ob ihr die Gewürze komplett verwendet oder in geringeren Mengen, schmecken wird das Gericht in jedem Fall.

 

 

 

2 thoughts on “Teriyaki-Hühnchen mit Süßkartoffel-Kokos-Stampf und Gurkensalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: