Basics & DIY

Kürbiskern Burger Buns

Im Laufe meiner „Foodblogger-Karriere“ habe ich schon mit vielen Burger Buns herumexperimentiert und noch mehr Buns in Restaurants, Imbissbuden, Foodtrucks & Co probiert. Das Ergebnis war mal mehr mal weniger befriedigend.

Burgerbrötchen sind aber auch wirklich eine Wissenschaft für sich. Sie sollten nicht zu lasch schmecken, dürfen den Burger an sich aber auch nicht dominieren. Zusätzlich müssen sie schön weich und fluffig sein, gleichzeitig aber fest genug, dass sie bei einem üppigen Belag nicht auseinander fallen. Gar nicht so einfach!

Ein Bun-Rezept, welches für Burger jeglicher Art ganz wunderbar funktioniert, ist das für meine Brioche Burger Buns (Das Rezept findet ihr hier: Brioche Burger Buns – Perfektes Brötchen für perfekte Burger ). Wenns aber mal herzhafter sein soll und ein bisschen in die „gesunde“ Richtung gehen soll, dann hab ich da was neues am Start:

Kürbiskern Burger Buns

Diese Buns eignen sich ganz besonders für Burger, die nicht auf die klassische Art mit einem Beef Pattie belegt werden. Ich empfehle als Belag zarte Hähnchenbrust, würzigen Halloumi, cremigen Feta oder ein Gemüsepattie. Das Ganze kombiniert mit knackigem Gemüse und Sprossen. Da fehlt nicht einmal mir das klassiche Beef-Pattie!

Burgerbuns mit Kürbiskernen
 
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Portionen: 8
Zutaten
  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 500 g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 3 EL Kürbiskerne
Anleitung
  1. Die Milch gemeinsam mit der Butter in einen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen lassen. Anschließend etwas abkühlen lassen.
  2. Die Hefe in die lauwarme Milch bröslen und auflösen lassen.
  3. Das Mehl in einer großen Schüssel mit dem Salz, dem Zucker und den Kürbiskernen mischen, die Hefe-Milch-Butter-Mischung zugeben. Das Ei aufschlagen, vergirlen und zu ¾ zum Mehl geben. Den Rest Beiseite stellen.
  4. Alles.zu einem gleichmäßigen Teig vermischen und diesen so lange kneten, bis er blasen wirft und sich vom Rand der Schüssel löst. Dann abgedeckt für ca. 35 Minuten gehen lassen.
  5. Aus dem gegangenen Teig 8 gleich große Brötchen formen. Diese mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, diese mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und nochmals etwas lassen. Währenddessen den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  6. Die Buns kurz vor dem Backen mit dem Rest des verquirlten Ei bestreichen und mit ein paar Kürbiskernen bestreuen. Dann für ca. 20 Minuten backen.

 

Kürbiskern-Burgerbrötchen

 


Übrigens: Wer noch nicht genug von Burger hat, der sollte unbedingt mal auf  RAWR BRGR vorbei schauen. Vor Romy und ihren Gastbloggern ist kein Burger sicher und es gibt sogar eine Burger-Map auf der sämtliche bereits getesteten Burger aufgelistet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: