Test

Die Marzapane Kochbox im Test

*Dieser Beitrag enthält Werbung für die Kochbox von Marzapane & ein ausprobiertes Rezept


Wer sich mit dem Thema Food, Genuss & Co befasst, der kommt aktuell kaum an einem bestimmten Thema vorbei: Kochboxen! Und nein, ich meine damit jetzt keine Kochveranstaltung in einem Boxring, sondern Lebensmittelboxen, die man sich im Internet bestellen kann.

Du weisst ja selbst, wie schnelllebig die heutige Gesellschaft ist. Wir sind ständig in Eile, hetzen von einem Termin zum nächsten, müssen Job, Familie, Freunde, Hobby etc. unter einen Hut bringen und eigentlich sollte der Tag am besten gleich 48 Stunden haben um all das zu schaffen. Lang in der Küche zu stehen, passt in unseren hektischen Alltag leider nur noch selten rein. Und genau das haben findige Unternehmer erkannt und schaffen mit dem Versand von Kochboxen abhilfe.

Die Versprechungen der Kochboxen klingen mehr als verlockend: Such dir dein Lieblingsgericht am PC aus, bestell die Box mit allen nötigen Zutaten direkt zu dir nach Hause und verkoche die Lebensmittel anhand dem beigelegten Rezept. Fertig ist dein leckeres Essen. Doch ist das Ganze wirklich so einfach? Und vor allem funktioniert es und schmeckt es auch noch? Ich hab mich mal ins Abenteuer gestürzt und es ausprobiert:

Von welchem Shop hatte ich die Box?
Meine Box war von www.marzapane.de. Dieser Shop hat sich auf italienische Feinkost spezialisiert und hat aktuell über 100 italienische Gerichte im Programm. Die Shop-Betreiber möchten mit ihrem Servie die italienische Kulinarik wieder in deutschen Küchen verbreiten.

Was für Gerichte gibts da so
Von Pasta über Risotto bis hin zu Pannini & Co ist alles vertreten. Zusätzlich gibt es vegetarische, vegane und sogar laktosefreie Boxen. Die normalen Boxen bestehen aus einer kleinen Vorspeise, dem Hauptgericht, einer kleinen Süssigkeit zum Nachtisch, sowie jeweils einem Fläschchen Wein. Mini-Boxen sind auch nur mit den jeweiligen Hauptgerichten erhätlich. Alle Boxen enthalten jeweils die Lebensmittel für das ausgesuchte Gericht in der exakt passenden Menge für eine bestimmte Anzahl an Portionen (normalerweise entweder 2 oder 4). Die Rezepte liegen den Boxen natürlich ebenfalls immer bei.

Wie muss ich mir die Lieferung vorstellen?
Die Box wird – zumindest im Fall von Marzapane – mit DHL geliefert. Schon im Vorfeld erhält man per Mail sowohl die Trackingnummer zur Sendungsverfolgung, als auch die Mitteilung, in welchem Zeitraum das Paket angeliefert wird (Tag & ungefähre Uhrzeit). Absolut Top-Service und man kann das Paket so eigentlich fast gar nicht mehr verpassen.

Wie sind die Lebensmittel verpackt und was ist mit Kühlung?
Der Karton, in dem die Lebensmittel geliefert werden, ist mittels Trennlaschen in einzelne Bereiche unterteilt, die zusätzlich noch ausgepolstert sind. So ist gewährleistet, dass die Lebensmittel alle schön an ihrem Platz bleiben und nicht wild durchs Paket kullern. Sämtliche Lebensmittel die gekühlt werden müssen (wie z.b. Schinken oder Käse), sind in der Marzapane-Box separat eingeschweißt und mit einem Kühlpack in einer Styroporbox

Was kostet der Spass?
Marzapane bietet Boxen in den verschiedensten Preisklassen. Es gibt die Mini-Boxen mit jeweils nur dem Hauptgericht, die preislich ab 4,99 Euro pro Portion liegen und die normalen Boxen mit Vorspeise, Hauptspeise, Süssigkeit und Wein – preislich liegen diese so ca. zwischen 7.- Euro und 15.- Euro pro Portion. Es gibt zusätzlich auch immer einen Sale bei dem einzelne Boxeni jeweils 30 % reduziert sind. Der Versand ist bei Marzapane grundsätzlich kostenlos.

Welche Box kam denn eigentlich überhaupt auf den Prüfstand?
Ich hatte das Vergnügen mit folgendem Inhalt: Bruscetta mit Hühnerleberpastete, Troccoli mit Zwiebelsauce, dazu ein Soave DOC Classico und Baci Perugina zum Nachtisch. Die Bruscetta mit der Hühnerleberpastete habe ich leider noch nicht getestet, da der Herr im Haus die Pastete verweigert hat und es für mich alleine als Vorspeise zu viel gewesen wäre. Den Wein werde ich erst nach der Fastenzeit verkosten, da ich momentan auf Alkohol verzichte. Das Hauptgericht dagegen habe ich aber natürlich getestet und auch ausgiebig gefuttert!
Jetzt verrate uns doch endlich das Rezept für die Nudeln!

Ist ja in Ordnung, ich spann euch nicht länger auf die Folter – es kommt exakt jetzt:

Troccoli in Zwiebelsauce
 
Author:
Portionen: 2
Zutaten
  • 250 g Spaghetti (hier Spaghetti alla Chitarra)
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • 150 g Pancetta
  • 1-2 Stängel frischen Rosmarin
  • 50 g Pecorino
Anleitung
  1. Die Nudeln in einem Topf mit reichlich kochendem Salzwasser al Dente garen.
  2. Für die Sacue, die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.
  3. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln zugeben und bei niedriger Temperatur ca. 20 Minuten lang garen lassen. Die Zwiebeln dürfen dabei nicht viel Farbe bekommen.
  4. Den Pancetta in der Zwischenzeit in Würfel schneiden und den Pecorino fein reiben.
  5. Sobald die Zwiebeln weich sind und sich keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne befindet, den Pancetta in die Pfanne geben und so lange braten lassen, bis das Fett austritt und die Pancetta-Würfel knusprig werden. Dann den Rosmarin zugeben.
  6. Die gekochten Nudeln nun ebenfalls mit in die Pfanne geben und alles einmal ordentlich durchschwenken.
  7. Zum Servieren die Nudeln auf 2 Teller verteilen und mit reichlich geriebenem Pecorino streuen.

Wie war die Zubereitung und wie hats denn nun geschmeckt?
Die Zubereitung war total einfach und unkompliziert. Ich würde mal behaupten,  dass jeder, der in der Lage ist eine Herdplatte halbwegs zu kontrollieren, dieses Gericht ganz locker hinbekommt.  Das Rezept war toll beschrieben und es hat wirklich Spass gemacht zu kochen.

Die Trocolli selber waren der absolute Knaller. Die Kombination von Zwiebel, Pancetta, Rosmarin und Pecorino war einfach perfekt. Schon beim Kochen hat sich ein grandioser Geruch in der Küche ausgebreitet und wenn man beim Essen die Augen schliesst, den Geschmack und die Gerüche einen Moment auf sich wirken lässt, könnte man fast meinen, an einem lauen Sommer-Abend in Umbrien zu sitzen. Dieses Gericht ist wirklich ganz großes Kino und hat mir wirklich viel Freude gemacht.

Was ist das endgültige Fazit?
Ja also ich bin absolut begeistert! Und das sag ich jetzt nicht nur, weil ich die Box von Marzapane zur Verfügung gestellt bekommen habe – nein ich meine das wirklich so.

Schon beim ersten Blick in das Paket war ich positiv überrascht. Selten habe ich eine so durchdachte und effektive Verpackung gesehen. Beim Auspacken dann konnte ich mich gar nicht satt sehen an all den tollen Lebensmitteln – schon allein der Rosmarin war so frisch, dass sogar das Küchenpapier, in welches er eingewickelt war, noch feucht war. Das Kochen ging dann fast von alleine und das Ergebnis überzeugte mich schließlich komplett.

Was die Preise der Boxen von Marzapane anbelangt, so sind diese natürlich nicht ganz ohne. Die Box, die ich hatte, hätte für 2 Personen mit insgesamt 29,99 Euro zu Buche geschlagen. Bedenkt man nun aber, was man zahlt, wenn man zu zweit ins Restaurant essen geht, ist der Preis eigentlich schon in Ordnung.

Ich weiss jetzt nicht zu 100 % ob ich mir für diesen Preis eine Box bestellen würde, aber ich werd auf jeden Fall mal die Mini-Boxen und auch die Boxen im Sale im Auge behalten. Sollte da mal wieder was interessantes dabei sein, werde ich mich Sicherheit zuschlagen.

Wenn du also mal einen Kochbox-Anbieter ausprobieren willst, traut dich! Egal bei welchem Anbieter. Mit Marzapane machst du aber in jedem Fall nix verkehrt! 5 Sterne von mir für www.marzapane.de

 

5 thoughts on “Die Marzapane Kochbox im Test

  1. Ich würde solche Kochboxen ja wirklich zu gerne mal ausprobieren. Aber die Boxen, die ich mir bisher angesehen habe, sind für mich als arbeitendes Menschlein von Montag bis einschließlich Freitag jeweils bis 16, 17 oder 18 Uhr ist das nicht praktikabel.

    1. Wieso ist das nicht praktikabel? Ich arbeite auch Montag bis Freitag immer bis mindestens 16, bzw. 17 Uhr 😉 Und pendel auch noch jeden Tag 1,5 Stunden einfache Strecke 😉 Gehts dir um die Lieferung? dann lass doch einfach zur Arbeit liefern.. oder zum Nachbar 😉

    1. Hi Ella – ich hab mich auch voll gefreut. Das testen, kochen und natürlich auch das Essen hat super viel spass gemacht! Die Box war grosse Klasse! War Anfangs echt skeptisch was die Kochboxen anbelangt, aber die von marzapane war wirklich super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: