Monatsliebling

Monatsliebling: Faschingsrezepte

Fasching, Fasnet, Karneval – wie auch immer man es bezeichnet, die närrische Zeit hat uns wieder voll im Griff. Was vielerorts bereits am 11.11. seinen Anfang genommen hat, steuert ab dem schmutzigen Donnerstag (oder auch Weiberfasching) unaufhaltsam seinem Höhepunkt entgegen. Am Rosenmontag und auch am Faschingsdienstag ziehen Faschings-Umzüge mit phantasievoll geschmückten Wagen durch die Gassen – flankiert von Dämonen, Hexen und sonstigem bunt kostümiertem Volk. Und am Aschermittwoch, ja da ist dann auch schon wieder alles vorbei.

Lustige Party oder Tradition

Karneval wird von den meisten Jecken heutzutage mit Party, viel Alkohol, Ballermann-Musik, lustigen Kostüme und ausgelassenem Feiern gleichgesetzt. Dass der Faschingszeit eine lange Tradition zu Grunde liegt, ist vielen Narren dabei gar nicht mehr bekannt. Auch wissen heutzutage nur noch wenige, dass der Aschermittwoch nicht nur das Ende der Faschingszeit symbolisiert, sondern auch den Beginn der 40-tätigen Fastenzeit im Christentum markiert.

Kraft schöpfen und den Winter verabschieden

Bereits im Mittelalter gab es bei vielen Völkern die Tradition, sich zum Ende des Winters mit Masken und Tierfellen zu verkleiden und laut lärmend durch die Dörfer zu ziehen. Dies sollte böse Geister und damit auch den Winter vertreiben. Im Christentum gab es außerdem bereits schon vor langer Zeit des Fest der Fastnacht. In der Nacht vor dem Aschermittwoch wurde nochmals ausgiebig geschlemmt und den Start der Fastenzeit gefeiert. Zu Essen reichte man hier hauptsächlich, was während der Fastenzeit verboten war: Schweinefleisch, Speck, Alkohol und auch fettgebackene Süßigkeiten wie Krapfen und Mutzenmandeln.

Fasching heute – Die besten Faschingsrezepte

Die typischen Faschingsrezepte, die auch heute traditionell noch serviert werden, bewegen sich fast ausschließlich nur noch im Bereich der Süßigkeiten: Krapfen, Berliner, Mutzenmandeln und Quarkgebäck. Typische Rezepte für herzhafte Faschingsgerichte sind leider kaum mehr zu finden. So sehr ich auch danach gesucht habe, wirklich fündig bin ich nicht geworden. Daher beschränke ich mich bei meinen heutigen Monatslieblings-Rezepten auch auf die süß-fettigen Faschingsklassiker. Hier meine liebsten Rezepte:

Ein phantastisches Rezept für Mutzenmandeln gibt es bei 180gradsalon. Außerdem gibt es hier eine Übersicht über die lustigsten Karnevals-Rufe.

Pottgewächs serviert “Berliner auf Abwegen” (im Ofen gebacken) und lässt sich ein wenig drüber aus, wie sehr sie Fasching eigentlich gar nicht leiden kann.

Habe ich selbstgemacht konnte sich wohl nicht entscheiden und zeigt gleich zwei Faschings-Rezepte auf einmal: Leckere Quarkbällchen und total süße Mini-Donuts

Experimete aus meiner Küche hat sich an meinen ganz persönlichen Faschings-Liebling gewagt: saftige Apfelkrapfen

Ich selbst steuere noch eine bunte Karnevalstorte mit Regenbogenböden und einer essbaren Narrenkappe aus Red Velvet Cake bei. Die kann man zwar nicht mal eben schnell machen, aber sie ist so hübsch bunt und macht einfach gute Laune.


Hast du noch ein ultimativ gutes Karnevals-Rezept, welches in meiner Liste noch fehlt? Oder kennst vielleicht sogar ein herzhaftes Faschingsgericht, was bei dir zu Hause auf keiner Feier fehlen darf? Poste den Link dazu doch einfach als Kommentar unter diesen Beitrag oder direkt hier in die InLinkz-Linksammlung, Ich freue mich auf eine tolle Sammlung genialer Faschingsrezepte:

[affilinet_performance_ad size=728×90]

1 thought on “Monatsliebling: Faschingsrezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.