Rezepte - Sommer

Pulled Pork vom Kugelgrill

Wisst ihr was mega-praktisch ist? Wenn ein Paar an direkt aufeinanderfolgenden Tagen Geburtstag hat. Nicht nur, dass man in dem Fall immer gemeinsam feiern kann und sich um eine zweite Geburtstagsparty drücken kann, nein meist bekommt man auch gemeinsame Geldgeschenke und kann sich somit auch mal den ein oder anderen größeren Wunsch erfüllen, ohne lange darauf sparen zu müssen.

Wahre Glückskinder

Dirk und ich sind solche absoluten Glückskinder, denn wir haben am 12. und 13. März Geburtstag. Die gemeinsamen Geburtstags-Geld-Geschenke nutzen wir in der Regel für unsere Reisen. 2013 allerdings war das ein klein wenig anders. In diesem Jahr holten wir uns vom Geburtstagsgeld nämlich Familienzuwachs ins Haus. Sein Name ist Weber und er hat ein gemütliches Plätzchen auf dem Balkon bekommen.

Willkommen Herr Weber

Wie es sich für einen ordentlichen Kugelgrill gehört, bestand die Feuerprobe aus saftigem Pulled Pork für die hungrigen Gäste unserer Geburtstagfeier. Ich würde mal sagen, Herr Weber hat bestanden 🙂

Pulled Pork & Coleslaw
 
Author:
Recipe type: Hauptgericht
Zutaten
  • 2-3 Kilo Schweinenacken
  • Hamburger-Brötchen
  • 2 Karotten
  • 1 Weißkohl
  • 1 Glas Miracle Whip Balance
  • Weißer Zucker
  • Brauner Zucker
  • Gewürze nach Geschmack (Paprika, Chili, Pfeffer etc.)
Anleitung
  1. Für den Coleslaw den Kohl und die Karotten in feine Streifen hobeln. Miracle Whip und etwas Zucker zugeben, alles gut vermischen und an einem kühlen Ort (am besten über Nacht) durchziehen lassen.
  2. Für den BBQ-Rub (Rub = Würzmischung) Gewürze nach Geschmack vermischen. Beispielsweise Paprikapulver, Chili, Zwiebelpulver, brauner Zucker, Pfeffer, Salz und etwas Senfpulver. Schweinenacken dann großzügig rund herum mit dem Rub einreiben.
  3. Kugelgrill für indirektes grillen vorbereiten. Dazu die Kohlen im Grillkamin erhitzen und anschließend am Rand des Grills verteilen. In die Mitte des Kohlerings eine Fettpfanne aus Alu-Folie stellen. Deckel des Grills schließen und warten, bis die Temperatur ca. 120°C beträgt.
  4. Wenn die Temperatur erreicht ist, Fleisch in die Mitte des Rosts über die Fettpfanne legen, Deckel schließen und das Fleisch so lange garen, bis eine Kerntemperatur von ungefähr 90°C erreicht ist. Die Gardauer bis zu dieser Kerntemperatur ist von Fleischstück zu Fleischstück individuell und kann schlecht vorhergesagt werden. Man sollte aber ca. mit 7-9 Stunden rechnen. Wichtig ist, dass die Temperatur im Kugelgrill konstant bleibt. Am besten man hat immer einen Grillkamin mit frischen Kohlen zum nachlegen am Start (und ein kühles Bier für die Wartezeit!)
  5. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, das Fleisch vom Grill nehmen, fest in Alufolie wickeln und ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  6. Während das Fleisch ruht, die Burgerbrötchen entweder auf dem Grill oder im Backofen kurz aufbacken und auch die BBQ bereitstellen
  7. Das Fleisch nun aus der Alufolie holen, in eine Schüssel geben und mit zwei Gabel in Streifen rupfen. Das Fleisch sollte relativ einfach von selbst auseinander fallen.
  8. Zum Servieren das Fleisch auf ein Burgerbrötchen geben, großzügig BBQ-Sauce darüber verteilen, einen Löffel Coleslaw oben drauf packen und fertig!

 

Ergänzende Rezepte

Wer die Burgerbrötchen und die BBQ-Sauce für einen richtig leckeren Pulled-Pork-Burger selbst machen möchte, der sollte unbedingt diese Rezepte dazu ausprobieren:

Und wenn jemand gar keine Burgerbrötchen mag oder das ganze lieber LowCarb hätte, dann lässt derjenige das Brötchen einfach ganz weg. Das Pulled Pork schmeckt nämlich auch ohne! Man kann es sogar auch als Einlage für Suppen verwenden!

Tipps & Tricks

Sollte wieder erwarten etwas übrig bleiben, lässt sich das Pulled Pork ganz wunderbar einfrieren! Und wenn gerade kein Kugelgrill zur Hand ist, kann man das Pulled Pork nofalls auch im Backofen zubereiten! Da fehlt dann zwar der typische Smoke-Geschmack, aber mit einer rauchigen BBQ-Sauce merkt man das kaum!


2 thoughts on “Pulled Pork vom Kugelgrill

  1. wie oft muss man denn nachlegen, wenn man die vorgeglühten Briketts (ihr nehmt Briketts und keine Kohle, oder) in den Grill gibt? Pulled Pork kann ja auch mal 15 Stunden dauern. Hält man damit eine konstante Temperatur? Und bei welcher Kerntemperatur ist es fertig? Das steht oben leider nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: