Dies & Das, Unterwegs

New York Reiseplanung

Eigentlich war es längst überfällig, einen Blogspost über New York zu schreiben. Keine andere Stadt auf der Welt liebe ich mehr, denn keine andere ist so vielfältig, aufregend, facettenreich und bunt wie New York City. Und keine andere Stadt bietet so viele verschiedene Möglichkeiten, seinen Urlaub zu gestalten. Von der kulinarischen Vielfältigkeit mal ganz abgesehen! Mittlerweile hab ich selbst New York bereits drei mal gesehen und ich dachte, jetzt ist es langsam an der Zeit, euch ein bisschen an meinem New York Wissen teilhaben zu lassen. Schließlich ist New York jung, hip und als Reiseziel total im Trend. Sei es zum Shopping, zum Sightseeing oder einfach nur für eine kulinarische Tour. 
Wenn ihr selbst mit dem Gedanken spielt nach New York zu reisen, dann findet ihr hier ein paar hilfreiche Tipps zur Reiseplanung.

 

Ein Trip nach New York ist mittlerweile längst nichts exotisches mehr. Angebote für Kurztrips gibt es für relativ akzeptable Preise sogar schon beim Discounter. Und diese sind an für sich teilweise gar nicht so schlecht! Meiner Meinung nach geht aber trotzdem nichts über eine selbst geplante Reise. Ganz besonders, wenn das Reiseziel New York heißen soll. 
Der Vorteil einer selbst geplanten Reise liegt auf der Hand: Sie ist maßgeschneidert und absolut individell. Man hat die Möglichkeit nicht nur die eigenen Bedürfnisse einfliessen zu lassen, sondern kann den ganzen Trip auch auf den eigenen Geldbeutel und seine Interessen abstimmen. Am Ende hat man sein persönliches perfektes Reisepaket und nimmt genau die Eindrücke mit nach Hause, die einem selbst wichtig sind. Und das Beste: Eine solche Reise selbst zu planen, ist überhaupt nicht schwer. Erst recht nicht, mit den jetzt folgenden Tips:
 

Die beste Reisezeit

New York ist eigentlich zu jeder Jahreszeit reizvoll, wobei mir persönlich der Herbst dort am besten gefällt. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 20-25 Grad, das Wetter ist meist freundlich, die Blätter im Central Park beginnen sich langsam zu verfärben und in den Straßenschluchten weht ein angenehmes Lüftchen – perfekt für entspannte Unternehmungen aller Art. 
Wer auf Hitze steht, dem wird New York dagegen im Hochsommer gefallen. Nicht selten klettern die Temperaturen dann auf 30-35 Grad und die Sonne brennt vom Himmel. Zwischen all den Hochhäusern kann das zwar schnell too much werden, aber zum Baden am langen Strand von Coney Island sind diese Temperaturen perfekt.
Wahre Romantiker werden New York im Winter lieben. Zwar kann es dort wirklich empfindlich kalt werden, aber die Vorweihnachtszeit in New York hat ihren ganz eigenen Zauber – da spielen kalte Temperaturen nur noch eine Nebenrolle. 
Das Frühjahr schließlich ist ähnlich wie der Herbst: Eine angenehme Jahrezeit – noch etwas kühl, aber meist sonnig. Perfekt geeignet fürs Sightseeing. 
Zu welcher Jahreszeit man New York letztendlich besucht, muss man einfach für sich selbst entscheiden. Hier gibt es keine Pros und Contras. New York ist von Jahreszeit zu Jahreszeit verschieden und im Grunde, sollte man einfach jede davon einmal gesehen haben. Denn wunderschön sind sie alle!

Die perfekte Reisedauer

Viele Reiseanbieter haben New York Trips mit um die 5 Tagen Reisezeit im Angebot. Das ist für einen ersten Eindruck OK, aber meiner Meinung nach zu wenig. Wenn ihr könnt, nehmt euch ruhig mindestens eine Woche Zeit. Um so mehr, um so besser. New York bietet so viele Dinge ausser den touristischen Plätzen in Midtown, dass man mehrere Wochen dort verbringen könnte und trotzdem nicht alles sehen würde.

 

Was man vor der Buchung erledigen sollte

Hat man sich dazu entschlossen New York (bzw. Amerika allgemein) einen Besuch abzustatten, gilt es erst einmal einige wichtige organisatorische Dinge zu erledigen. Denn so ohne weiteres lassen die Amerikaner einen nicht in ihr Land hinein:
  
  • Zunächst braucht man einen Reisepass. Dieser wird nicht nur für die Reise selbst benötigen, sondern auch für den ESTA-Antrag – die Einreisegenehmigung für die USA. Beantragt den Reisepass am besten frühzeitig, denn nicht selten dauert die Ausstellung bis zu 6 Wochen. 
  • Hat man noch keine Kreditkarten, ist es ebenfalls wichtig, sich frühzeitig vor der geplanten Reise eine Karte erstellen zu lassen. Ihr braucht diese nicht nur zur Zahlung, bzw. zum Geld abheben in den USA selbst – ihr benötigt diese auch, um die ESTA überhaupt beantragen zu können. 
 

Der Flug – Dauer, Airlines, Preise etc.

Ein Flug nach New York dauert in der Regel zwischen 7 und 8 Stunden und wird von zahlreichen verschiedenen Airlines angeboten. Teilweise handelt es sich um Direkt-Flüge, teilweise um Flüge mit Umstieg. Welche Möglichkeit zu einem selbst und zu seinem Reisebudget am besten passt, muss jeder für sich selbst entscheiden:
  • Direktflüge: Von so ziemlich jedem großen Deutschen Flughafen gibt es mittlerweile Direktflüge nach New York. Die Flugzeit beträgt bei einem Direktflug je nach Abflughafen ca. 7-8 Stunden. Preislich sind Direktflüge meist die teuersten.
  • Flüge mit Umstieg: Flüge mit Umstieg sind nicht selten, wenn das Reiseziel USA heisst. Die Reisezeit wird hier natürlich durch die Umsteigezeit etwas verlängert – dafür sind diese Flüge oftmals billiger als Direktflüge. Der Zeitverlust ist aber meistens nur halb so wild.
  • Flüge aus dem Ausland: Direktflüge muss man nicht zwingend in Deutschland antreten. Oftmals sind Direktflüge aus dem Ausland sehr viel günstiger als in Deutschland. Ein Flug ab Zürich oder London hat sich bei mir beispielsweise durchaus schon finanziell gelohnt. Und wenn man flexibel plant, man kann solche Flüge prima noch mit einem kurzen Städtetrip verbinden.
Die Preise sowohl für Direktflüge, als auch für Flüge mit Umsteigen oder gar Flüge aus dem Ausland varrieren stark von Airline zu Airline und sind natürlich auch abhängig von der Reisezeit. Günstige Flüge bekommt man teilweise schon ab ca. 400.- Euro. Aber auch Angebote für bis zu 600.- Euro sind nicht unüblich. Man muss hier einfach auch ein bisschen Glück haben um ein Schnäppchen zu erwischen. 
Auf eine bestimmte Airline sollte man sich übrigens nicht festlegen, wenn man günstig fliegen möchte. Vergleicht einfach die Preise und versteift euch nicht unbedingt auf eine bestimmte Airline. Ich bin bereits mit AirBerlin, Lufthansa, United Airlines, American Airlines, AirEuropa und Delta in Amerika umher geflogen und angekommen sind die Flieger am Ende alle. Die Sicherheitsstandards sind überall dieselben und was Entertainment und Verpflegung anbelangt, war bisher keine Airline wirklich schlecht. Wobei die gute alte Lufthansa vom Essen her bisher tatsächlich am Schlechtesten abgeschnitten hat (dafür gabs dort unlimited Alkohol for free^^)

Glitzi, das Dila vs. Kitchen Maskottchen, beim Landeanflug auf New York

 

Wohnen in New York

New York ist ein teures Pflaster und gerade Hotels in Manhattan können eine Reisekasse schnell mal sprengen. Unterkünfte in den äußeren Bezirken von New York sind daher bei Touristen sehr beliebt. Vor allem Queens und Brooklin. Auf den ersten Blick sind Unterkünfte in diesen Bezirken auch prima. Man hat meist direkt Anschluss an die Subway und kann bequem mit dem Metro Ticket (27 Dollar für die Wochenkarte mit unbegrenzten Fahrten) nach Manhattan fahren. Was die meisten aber nicht wissen, ist die Tatsache, dass man von diesen Bezirken aus unter Umständen doch eine ganze Weile nach Manhattan unterwegs ist. Mein Geheimtip für die perfekte New York Unterkunft lautet daher:  
New Jersey!
Jetzt mag so manch einer denken: „New Jersey??? Das ist doch nicht einmal mehr New York“. Stimmt, da hat derjenige recht – ABER New Jersey grenzt direkt an New York und ist im Prinzip nur durch den Hudson von New York getrennt. Von Weehawken aus hat man beispielsweise Nachts einen spektakulären Blick direkt auf Manhattan und man ist mit dem Bus teilweise in unter 15 Minuten direkt am Port Authority Bus-Terminal in Midtown. Durch den Lincoln Tunnel geht dies Ruck Zuck. Die lokalen Busse fahren zudem alle paar Minuten und das 24 Stunden, 7 Tage die Woche. Eine Fahrt kostet zwar 3 Dollar, aber schneller und bequemer kommt man definitiv nicht nach Manhattan (und vorallem auch mitten in der Nacht nicht wieder zurück!).

Hotel vs. Airbnb

In New York sind Unterkünfte über Airbnb mittlerweile sehr verbreitet. Viele Einwohner von New York bieten Zimmer in ihren Appartements oder auch gleich ganze Wohnungen privat zur günstigen Vermietung an. Bei meinen ersten Reisen nach Amerika (und auch Australien) war Airbnb für mich nichts anderes als eine günstige Möglichkeit zu Übernachten, wenn ich kein preislich akzeptables Hotel gefunden hatte. Mittlerweile (auch angesichts der Tatsache, dass ich zwischenzeitlich mein eigenes Gästezimmer bei Airbnb vermiete) ziehe ich Airbnb-Unterkünfte Hotels definitiv vor und genau dies solltet ihr auch tun. Man ist einfach so nah an den Einheimischen dran. Man lernt Land und Leute kennen, kommt raus aus den typischen Touristengegenden, bekommt Tipps, die der Ottonormaltourist niemals bekommen würde und zahlt natürlich auch deutlich weniger, als für ein Hotelzimmer. Ausserdem bieten die meisten Unterkünft ein echt leckers Frühstück.
Mein Tipp für die perfekte Unterkunft in New York ist daher auch kein Hotel, sondern eine schnuckelige Airbnb-Unterkunft bei einer der liebsten Menschen, die ich jemals kennen gelernt habe: Maria. Sie hat ein ganz tolles Gästezimmer mit eigenem Bad in einer stylischen Wohnung in Weehawken, New Jersey. Nur ein paar Gehminuten von der nächsten Bushaltestelle weg und somit nur 10-15 Minuten Busfahrt nach Manhattan. Und das beste: Wir haben zu dritt für 7 Nächste insgesamt gerade mal 558 Euro bezahlt. Das supertolle Zimmer (und natürlich auch noch weitere tolle Angebote) findet ihr hier: https://www.airbnb.de/rooms/365490

Der ESTA-Antrag

Wenn euer Flug und eure Unterkunft gebucht ist, sowie Kreditkarte und Reisepass vorliegen, könnt ihr die Einreise in die USA beantragen (ESTA-Antrag – hier lang zum Formular). Für den Antrag müsst ihr ein Formular ausfüllen, indem ihr nach euren persönlichen Daten, nach etwaigen Krankheiten, Vorstrafen, Mitgliedschaft in terroristischen Vereinigungen etc. gefragt werdet. Ausserdem müsst ihr die Daten aus eurem Pass eintragen, eure Flugnummer angeben und die Adresse für euren Aufenthalt in den USA nennen. Beantwortet die Fragen wahrheitsgemäß, zahlt mit eurer Kreditkarte die Gebühr von 14 Dollar und im Normalfall sollte die Genehmigung zur Einreise sofort erteilt werden. Ab Erteilung ist die Genehmigung dann 2 Jahre gültig. 
Wenn ihr den ESTA-Antrag erledigt habt, kann eure Planung für den New York Trip so richtig starten. Tipps hierzu, vor allem zum Thema Shopping, Sightseeing und was man sonst noch alles in New York anstellen kann, verrate ich euch nächstes Mal. 
Und falls ihr bis dahin Fragen habt, schreibt sie einfach in die Kommentare und ich werde diese gerne schnellstmöglich beantworten – speziell natürlich auch, falls ihr Fragen zu Airbnb habt. Ich weiss, viele tun sich schwer mit dem Gedanken, bei fremden Menschen zu wohnen. Aber es ist eine tolle Sache – ehrlich! Und ich würde euch gerne die Skepsis davor nehmen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.