Fleisch, Rezepte - Winter

Schweinefilet im Gewürzmantel mit Kartoffelbaumkuchen

Dass Weihnachten für mich die mit Abstand schönste Zeit des Jahres ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Auf das Weihnachtsfest 2014 habe ich mich aber ganz besonders gefreut,  denn in diesem Jahr gab es eine Premiere im Hause Albrecht. Wir verbrachten den Heilig Abend nämlich weder bei meinen Eltern, noch bei Dirks Eltern oder gar ganz wo anders – nein, 2014 kamen endlich mal alle zu uns. Die ganze liebe Familie versammelt unter unserem Weihnachtsbaum. Und ich durfte alle bekochen. Mal ehrlich, was könnte sich ein Foodblogger schöneres zu Weihnachten wünschen?

Ehrensache, dass es bei dieser Gelegenheit keine Würstchen mit Kartoffelsalat gab. Auch kein Racelette, Fondue oder sonst irgend eine „Gesellschaftsmahlzeit“. Ein waschechtes, edles Weihnachtsdinner musste schon drin sein! Und was es am Ende gab, zeige ich euch jetzt – natürlich inklusive dem Rezept zum nachkochen:

Schweinefilet im Gewürzmantel vom Grill

Kartoffelbaumkuchen & Rotwein-Thymian-Jus

Bratensauce

Schweinefilet im Gewürzmantel, Kartoffelbaumkuchen & Rotwein-Thymian-Jus
 
Author:
Portionen: 4-6
Zutaten
  • 2-3 Kg Rinderknochen
  • 2,5 Liter Rinderfond
  • 1 Liter Rotwein
  • ½ Sellerieknolle
  • 4 Zwiebeln
  • 8 Karotten
  • ½ Stange Lauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • Schweinefilet (pro Person ca. 200 g)
  • Espressobohnen
  • Kakaopulver
  • brauner Zucker
  • Pfefferkörner
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Salz
  • evtl. etwas Chili
  • Olivenöl
  • 500 g Kartoffeln
  • 5 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
Anleitung
  1. Für die Sauce die Rinderknochen im Backofen bei 150°C ca. 1,5 Stunden rösten. Knollensellerei, Karotten und Lauch waschen, putzen und in gleichmäßige Stücke schneiden. Zwiebel schneiden und grob würfeln. In einem großem Bräter zurerst das Gemüse mit etwas Öl anschwitzen, dann die gerösteten Rinderknochen zugeben. Ca. 1 EL Tomatenmark ebenfalls mit anrösten lassen, dann alles mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen. Mit ca. 200 ml Fond aufgiessen und die Flüssigkeit so lange reduzieren lassen, bis sie fast ganz verkocht ist. Nun wieder mit einem Schuss Wein und etwas Fond aufgiessen und wieder reduzieren lassen. Dies ca. 4 x wiederholen. Dann mit dem restlichen Wein und dem restlichen Fond komplett aufgiessen. Thymianzweige zugeben und Sauce für mindestens 3 Stunden vor sich hin simmern lassen (nicht kochen!). Danach Suppengemüse und Knochen abschöpfen, Sauce durch ein feines Sieb passieren und in einem Topf nochmals etwas einreduzieren lassen. Vor dem Servieren mit etwas kalter Butter binden.
  2. Für das Schweinefilet pro Filet ca. 1 Hand voll Espressobohnen mit 1 EL Pfefferkörner im Mörser zerstossen. Mit 1 EL Kakaopulver, 1½ EL braunem Zucker, je 1 TL Thymian und Rosmarin, sowie etwas Salz und evtl. etwas Chili vermischen. Schweinefilet mit wenig Olivenöl einreiben, in der Würzmischung wälzen und die Gewürze rings herum gut andrücken. Schweinefilet auf dem Kugelgrill bei indirekter Hitze (ca. 160°C) oder im Backofen bei 160°C Umfluft so lange garen, bis eine Kerntemperatur von ca. 63°C erreicht ist.
  3. Für den Kartoffelbaumkuchen 500 g Kartoffeln kochen, ausdämpfen lassen, schälen und mit einem Stampfer zu Kartoffelbrei zerstampfen. Den Kartoffelbrei durch ein feines Sieb streichen um eine sämige Kartoffelmasse ohne Klümpchen zu erhalten. Die Kartoffelmasse mit 5 Eigelben mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Dann 5 Eiweiß steif schlagen und unter die Kartoffelmasse heben. Zum Backen ein Backblech mit hohem Rand oder eine Auflaufform mit Backpapier auslegen. Die Kartoffelmasse ca. 0,5 cm dick in die Auflaufform streichen und bei ca. 160°C unter die Grillfunktion des Backofen stellen. Die Masse so lange garen, bis die Oberlfäche schön braun geworden ist. Dann die nächste Schicht auftragen und ebenfalls wieder unter der Grillfunktion bräunen. So verfahren, bis die komplette Kartoffelmasse verbraucht ist.
  4. Zum Servieren das Schweinefilet aufschneiden, den Kartoffelbaumkuchen in gleichmäßige Stücke schneiden und pro Teller 2-3 Scheiben Schweinefilet und 1-2 Stücke Kartoffelbaumkuchen anrichten. Anschließend mit etwas Sauce übergiesen.

15b03a248dfcca4f800ac4ff057cb4e0

Schweinefilet

Zugegeben, das Rezept hört sich aufwändig und vielleicht für den ein oder anderen auch etwas kompliziert an – aber ich muss sagen, das täuscht. Die Sauce dauert zwar lange, aber sie braucht während der Herstellung so gut wie keine Aufsicht. Der Gewürzmantel für das Fleisch ist im Mörser schnell hergestellt und mit einem Bratenthermometer kann beim Garen des Filets fast nichts schief gehen. Ob man das Filet auf dem Grill oder im Backofen gart, ist übrigens im Grunde egal. Das kann jeder machen wie er möchte.

Der Kartoffelbaumkuchen ist ebenfalls total easy. Das einzig anstrengende hierbei ist, die Kartoffelmasse durch das feine Sieb zu streichen. Kleiner Tipp: Hier dürfen die Männer gerne mithelfen *zwinker*.

Ansonsten ist dieses Gericht wirklich kein Hexenwerk. Die Sauce lässt sich beispielsweise auch prima schon im Vorfeld vorbereiten. Meine schlummerte schon Wochen vor dem Weihnachtsfest in der Gefriertruhe und wartet auf ihren weihnachtlichen Einsatz.


Übrigens: Das Schweinefilet-Rezept ist von Tom Heinzles Buch „Wild Grillen“ inspiriert. Im Original ist das Rezept aber mit Wildschwein. Falls euch das Buch interessiert, hier habe ich es bereits einmal vorgestellt: Tom Heinzle – Wild Grillen

Tagged ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: