Dies & Das, Events

SlowFood 2015 in Stuttgart

Vom 09. – 12.04.2015 machte der Markt des guten Geschmacks – die SlowFood 2015 – wieder Halt beim Stuttgarter Messefrühling. Bereits im letzten Jahr habe ich diese wunderbare Genuß-Messe und auch das dort stattfindende Bloggertreffen besucht (Den Bericht zum nachlesen gibts hier: Bloggertreffen Slow Food 2014) und natürlich war ich auch dieses Jahr wieder am Start.

Wobei , um genau zu sein, war ich dieses Jahr eigentlich nur halb am Start, denn das diesjährige Bloggertreffen musste ich leider zu Gunsten des Frühlingsbrunch des Stuttgarter Bloggerstammtisches absagen. Man kann eben nicht auf allen Hochzeiten tanzen, gell?

Die SlowFood 2015 war in jedem Fall wieder absolut fantastisch und hat einmal mehr deutlich gemacht, wie sehr sich der Trend hin zu nachhaltigen, regionalen und handwerklich herstgestellten Lebensmitteln verschiebt. Ich finds super!

Und weil ich die SlowFood so toll finde, erzähl ich euch heut ein bisschen, wie das so auf der Messe war:

Allgemeines zur SlowFood 2015:

Die SlowFood belegte in diesem Jahr, im Gegensatz zu 2014, gleich 2 komplette Messehallen. Wie auch bereits im letzten Jahr, luden zahlreiche Stände mit Brot, Getreideerzeugnissen, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Fisch, Wurstwaren, Feinkost, Öle, Essige, Kräuter und Süßwaren zum probieren ein – und auch so mancher Schnack mit den Standbetreibern war drin.

Außerdem fand im Rahmen der Slowfood auch der „Continental Whiskey Market“, sowie der „Marktplatz Brauereihandwerk“ statt.

Beim „Continental Whiskey Market“ hatten kleine, traditionell arbeitende Whiskeybrennereien aus dem europäischen Festland die Chance, sich aus dem Schatten der großen Firmen Schottland, Irland oder den USA zu lösen und die ganze Bandbreite hochwertigen Whiskeys aus regionalen Rohstoffen zu präsentieren.

Beim Marktplatz Brauerhandwerk lag dagegen der Fokus auf kleinen und mittelständige Brauereien, die fernab von Massenproduktion brauen. Neben dem Bier an sich, wurden noch noch zahlreiche interessante Bierseminare wie z.B. „Die Welt der Weizenbiere“, „Bierkompetenz für Einsteiger“ oder „Bockbier und seine Geschichte“ angeboten.

Neben den zahlreichen Ausstellern bot die SlowFood 2015 außerdem auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Rahmenprogramm. Auf der Forumsbühne fanden spannende Vorträge und Diskussionen statt, es gab Weinseminare und in der Kochwerkstatt hatten Besucher sogar die Möglichkeit, selbst den Kochlöffel zu schwingen.

Nicht fehlen durfte auch in diesem Jahr wieder der Lange Tisch in der Mitte der Messehallen. An diesem konnte man die müden Beine ein wenig ausruhen, gemütlich die Leckereien genießen, die man an den umliegenden Ständen kaufen konnte, oder einfach mit ein paar anderen Messebesuchern tratschen.

Mein Fazit zur SlowFood 2015

Auch wenn die Messehallen wieder gestopft voll waren und es kaum ein Durchkommen gab, war die Messe, wie schon im Vorjahr auch, ein ganz wundervolles Erlebnis.

Ich hatte die Gelegenheit wunderbare Rieslinge zu probieren und ein wenig mit den Winzern zu philosophieren, probierte den Sloe-Gin von Monkey 47, snackte wundervoll aromatischen Käse und testete mich durch aromatische Öle, Senfe und Gewürze.

Es war wieder einmal eine absolut gelungene Messe und ich freue mich schon jetzt auf die SlowFood 2016 – bei der ich sicher wieder am Start sein werde (vielleicht dann auch wieder beim Bloggertreffen).

So, und wer von euch jetzt noch Lust hat, ein bisschen ins SlowFood-Universum einzutauchen, der darf mit mir einen kleinen virtuellen „Spaziergang“ durch meine persönlichen SlowFood-Highlights unternehmen:

 

[huge_it_gallery id=“9″]

 

7 thoughts on “SlowFood 2015 in Stuttgart

  1. Wir waren dieses Jahr auch dort und fanden es wirklich echt nett! Nächstes Jahr kommen wir definitiv auch wieder hin…leider waren wir für das Bloggertreffen am Samstag schon anderweitig verabredet.
    Wir waren Direkt am Eröffnungstag ab 14 Uhr da, da hatten wir relativ viel Auslauf 😉

    Liebe Grüße, Iza

  2. Ich finde es immer interessant zu sehen, was andere entdeckt haben. Die ganzen Destillen und Brauereien hatte ich bewusst links liegen gelassen, obwohl ich Verkostungen nicht abgeneigt gewesen wäre. Aber ich war schon morgens kurz nach zehn dort und wollte mir das dann doch nicht antun. Fürs kommende Jahr habe ich mir vorgenommen, den Nachmittag des Eröffnungstages wahrzunehmen. Dann geht auch mal der eine oder andere Schluck von (Hoch)prozentigem.
    Übrigens, die schwäbischen Austern habe ich verkostet, waren ganz vorzüglich 🙂 und natürlich gibt es Beweisfotos auf meinem Blog.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    1. Hey Salvia,
      hab die Fotos bei dir schon entdeckt 🙂 Ich konnte leider gar nicht so viel probieren, wie ich eigentlich wollte. Ich war vorher ja beim Frühlingsbrunch des Stuttgarter Bloggerstammtisches und so pappsatt, dass auf der Messe kaum mehr was rein ging. War ne doofe Idee *lach*
      Liebe Grüße
      Dila

  3. Jetzt wohn ich ja garnicht so weit weg und hab es verpasst! Wenn wir in Stuttgart sind führt bei mir kein Weg an der Markthalle vorbei, aber das…..
    Danke für den Bericht und die Fotos!
    VlG
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.