Rezepte - Sommer

Spaghetti mit Blattspinat & Frischkäse

 

Kind, iss deinen Spinat, der macht dich groß und stark!

 

Ich bin ein Kind der 80er. Spinat war damals eine Art Allzweckwaffe bei der Kindererziehung. Von den Eltern gelobt, von den Kindern gefürchtet und von der Werbeindustrie als Wundermittel hochgepuscht, kam das Gemüse meist als matschige grüne Pampe zusammen mit Salzkartoffeln und Spiegelei auf die Teller.

Popeye diente als Vorbildfunktion und Eltern liesen keinen Versuch aus, den lieben Kleinen das eisenhaltige Gemüse schmackhaft zu machen. Bei den meisten Kleinen dreht sich beim Anblick von Spinat aber eher der Magen um.

Groß und stark werden? Äh nein, in dem Fall lieber nicht.

 

Spinat-mit-Spaghetti

 

Mir persönlich ging es da ja anders. Ich mochte Spinat schon immer. Vielleicht ist das ja das Geheimnis, weshalb mich andere Menschen grundsätzlich immer viel jünger schätzen, als ich wirklich bin. Die Antioxidantien und die zahlreichen Vitamine im Spinat, scheinen gute Arbeit geleistet zu haben. Vielleicht waren es aber auch einfach die guten Gene meiner Mama.

Die hat übrigens total oft mit Spinat gekocht. Am liebsten Spaghetti mit Spinat-Sahne-Sauce. Das war günstig und außerdem schnell und einfach zubereitet. Und die Sahne nahm dem ganzen ein wenig den gesunden Öko-Touch.

Für ihre Spaghetti nahm meine Mama den guten alten TK-Rahmspinat. Ihr wisst schon, den mit dem Blubb. Ich glaub, damals gab es auch noch gar keinen anderen. Der eckige, grüne Klotz wurde von seinem Papp-Gefängnis befreit (hat jemals irgendwer diese Packung abbekommen, ohne sie in tausend Fetzen zu zerreissen?) und kurz mit etwas Wasser im Topf aufgetaut. Dann kam ein ordentlicher Schuss Sahne, sowie Salz, Pfeffer und Knoblauch dazu. Fertig war die Sauce. Gemeinsam mit ein paar Spaghetti ein perfektes Mittagessen für die hungrige Meute.

 

 

Mittlerweile bin ich selbst groß geworden. Beziehungsweise erwachsen, denn wirklich groß bin ich, trotz Spinat, irgendwie immer noch nicht. Trotzdem esse ich Spinat nach wie vor sehr gerne. Allerdings nicht mehr in der TK-Variante. Dafür immer noch am liebsten mit Nudeln. So wie diese hier:

 

4.7 from 3 reviews
Spaghetti mit Blattspinat & Frischkäse
 
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Portionen: 2
Zutaten
  • 500 g Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Frischkäse
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Spaghetti
Anleitung
  1. Die Spaghetti nach Packungsanleitung in reichlich gesalzenem Wasser kochen.
  2. In der Zwischenzeit Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, den Knoblauch schälen, kleinschneiden, in den Topf geben und etwas anbraten lassen.
  3. Den Blattspinat waschen, mit in den Topf geben und unter gelegentlichem Umrühren zusammenfallen lassen.
  4. Den Spinat großzütig mit Salz und Pfeffer würzen, dann den Frischkäse zugeben und alles gut verrühren.
  5. Die fertigen Spaghetti über ein Sieb abgiessen, dann zum Spinat geben und gut vermischen.

 

Die Zubereitung des frischen Spinats dauert übrigens kein bisschen länger, als die Variante mit dem TK-Spinat. Im Gegenteil: Lange bevor der große Spinatklotz endlich aufgetaut ist, sind die frischen Spinatblätter längst fertig. Obendrein schmeckts auch noch viel besser als die TK-Sahne-Variante. Aber verratet das blos nicht meiner Mama!

 

Spaghetti-mit-Spinat

 

Übrigens: Dila vs. Kitchen gibt´s jetzt auch bequem per E-Mail. So verpasst du garantiert keinen Beitrag mehr. Du bist noch nicht angemeldet? Dann hol das am besten jetzt gleich nach:

 

4 thoughts on “Spaghetti mit Blattspinat & Frischkäse

  1. Spinat geht einfach immer, egal, ob zu Pasta oder zu Kartoffeln. Ich habe schon als Kind Spinat geliebt und tue es immernoch. Früher mochte ich natürlich auch nur den Klassiker mit dem Blubb und heute gerne auch Blattspinat. Meine Kinder sehen das allerdings noch nicht so, sie mögen am liebsten immernoch den mit dem Blubb. Aber da ich ja offensichtlich meine Liebe zum Spinat an meine Kinder weiter gegeben habe, gehe ich davon aus, dass in ein paar Jahren mehr Blattspinat als „Matsch-Spinat“ auf dem Teller liegt. Die Variante mit dem Frischkäse werde ich auf jeden Fall schon in nächster Zeit mal testen. Danke für diese nette Anregung 🙂

  2. Ich hab Spinat auch schon immer geliebt. Und auch bei uns gab’s immer Spinatpasta (ist das ein typisches 80er Jahre Rezept? 😀 ) allerdings mit einer ordentlichen Ration Knoblauch drinnen. 😉 Von mir gibt es sogar ein Foto auf dem ich als ca 1-2 Jähriges Kind auf meinem Hochsitz sitze, genüsslich lächle, und von oben bis unten voll Spinat bin. Vor mir steht, was sonst, ein Teller Spinatpasta.
    Diese Variante der Spinatpasta sieht auch lecker aus. Die Kombi aus Frischkäse und Blattspinat ist ja sowieso unschlagbar. Leider soll ich nicht mehr so viel Spinat essen wegen dem doofen Histamin. Dabei könnte ich oft einen ganzen Klotz Cremespinat auf einmal löffeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: