Basics & DIY

Teriyaki-Chicken mit Erdnuss-Sauce

Es gab eine Zeit, in der meine liebe Mama einen Diätratgeber nach dem anderen verschlungen hat. Nicht, dass sie es nötig gehabt hätte. Trotzdem hatte sie immer eine riesen Freude daran, Diät-Rezept um Diät-Rezept nachzukochen. Ein Gericht davon ist mir bis heute ganz besonders im Gedächtnis hängen geblieben: Hähnchen in Erdnuss Sauce. Warum? Weil es einfach kein so typisches Diätessen ist und wahnsinnig lecker schmeckt.

Hier kommt meine persönliche Lieblingsvariante mit zartem Teriyaki-Chicken:

Teriyaki-Chicken mit Erdnuss-Sauce
 
Author:
Portionen: 2
Zutaten
  • 2 Hähnchenbrüste
  • 2-3 EL Teriyaki-Sauce
  • 1 kleine Tasse Wasser
  • 2-3 EL cremige Erdnussbutter
  • 4 TL Tomatenketchup
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • etwas Cayenne-Pfeffer
  • 1 Tasse Basmati-Reis
  • 2 Tassen Wasser
Anleitung
  1. Die Hähnchenbrüste in gleichmäßige Würfel schneiden, diese in eine Schüssel geben und die Teriyaki-Sauce, sowie etwas Knoblauchpulver zugeben. Das Fleisch gut mit der Sauce vermengen und für mindestens 30 Minuten marinieren lassen (besser noch über Nacht).
  2. Für den Reis 2 Tassen Wasser und eine Tasse Basmati-Reis in einen Topf geben und aufkochen lassen. Bei mittlerer Temperatur leise weiter köcheln lassen, bis das Wasser vollständig verdampft und der Reis gar ist.
  3. Für die Erdnuss-Sauce die Tasse Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Sobald das Wasser warm wird, die Erdnussbutter dazugeben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen bis eine sämige Sauce entsteht. Die Sauce mit dem Ketchup, dem Knoblauchpulver und dem Cayennepfeffer abschmecken und bei niedriger Temperatur warm halten.
  4. Die Hähnchenwürfel mitsamt der Marinade in eine heiße Pfanne geben und von allen Seiten kurz scharf anbraten lassen. Temperatur dann zurückschalten und das Fleisch bei mittlerer Temperatur garziehen lassen.
  5. Das Hähnchen gemeinsam mit Reis und der cremigen Erdnuss-Sauce anrichten und heiß servieren.

30 Minuten Blitzrezept

Für das ganze Rezept brauchst du im Normalfall nicht länger als 30 Minuten. Es eignet sich somit hervorragend  für Abende an denen man spät nach Hause kommt und wenig Zeit hat. Und sollte wieder erwarten einmal doch noch was übrig bleiben, so lässt sich die Sauce auch am nächsten Tag wieder wunderbar aufwärmen.

Lust auf DIY?

Übrigens: Wer den Reis zur Abwechslung mal nicht auf die herkömmliche Art zubereiten möchte, der sollte sich unbedingt einmal daran versuchen, Reis zu dämpfen. Eine Anleitung dazu gibt es hier: Perfekt gedämpfter Reis in 6 einfachen Schritten. Und für alle, die noch mehr selbermachen möchten, hat „Backen macht Glücklich“ sogar noch ein Rezept für selbstgemachte Erdnussbutter parat: Erdnussbutter selbermachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: