Kochbücher

Vegetarisch Grillen | Tom Heinzle

Sich vegetarisch oder sogar vegan zu ernähren ist aktuell ja der absolute Renner. Gemüse zu essen ist total hip, Falafel, Tofuwürstchen und Saitangulasch längst keine Fremdworte in der deutschen Gastroszene mehr und wer sich genüßlich und ohne schlechtes Gewissen ein dickes, blutiges Rindersteak reinpfeift, wird heutzutage fast schon schief angeschaut.

Für mich war das alles ja irgendwie bisher trotzdem nix. Gemüse mag ich, keine Frage. Ich knabber gern mal eine Karotte, nehme mir für die Mittagspause Salat mit ins Büro oder löffel zum Feierabend mal ein Gemüsesüppchen. Wenn ich aber den Grill anwerfe, dann will ich mein Steak. Von der Kuh. Blutig. Punkt.

Und dann kommt Tom Heinzle, Autor diverser Grillbücher, und behauptet in seinem neuen Buch auf einmal „Gemüse Rockt“. Phuu, was eine Ansage! Ich mein, dass Gemüse gesund ist, weiß ich. Und ich weiß auch, dass ich vermutlich ein bisschen mehr davon essen sollte, als ich es bisher tue. Aber „rockt“ so eine Karotte oder ein Stück Paprika wirklich?

Die (vielleicht gar nicht so überraschende) Antwort: Sie tun es – und zwar sowas von! Und genau deshalb möchte ich euch heute mal das neue Buch von Tom Heinzle ein bisschen näher bringen:

Vegetarisch Grillen – Gemüse rockt!

 Vegetarisches Grillen

Tom Heinzle ist, genau wie ich auch, selbst kein Vegetarier. In seinen bisher erschienen Büchern „Wintergrillen“ (Rezension folgt) und „Wild grillen“ (Rezension gibt´s hier) waren vegetarische Rezepte daher auch eher eine Seltenheit. In seinem neuen Buch „Vegetarisch grillen“ will Tom Heinzle nun einmal zeigen, wie man aus Gemüse, Obst, Tofu und Co so hervorragende Gerichte zaubern kann, dass man das Fleisch überhaupt nicht vermisst.

Basics zu Beginn

Wie in all seinen bisher erschienenen Büchern, beginnt „Vegetarisch grillen“ mit einigen Basic-Informationen. Wie unterscheiden sich direktes und indirektes Grillen, warum ist es wichtig, sich beim Grillen viel Zeit zu nehmen, welche Grillgeräte und Zubehörteile sind für welche Art des Grillens sinnvoll und warum ist es wichtig, auf qualitativ hochwertige und saisonale Produkte zu setzen.

Gewürze, Öle und Co

Weiter geht es mit einer kleinen Exkursion in die Bereiche Gewürze und Olivenöl. Tom Heinzle gibts hier einen Einblick, was alles auf dem Markt erhältlich ist und zeigt auf, woran man hochwertiges Olivenöl erkennt. Ein erstes kleines Rezept für selbst gemachte Salzzitronen macht schonmal Appetit auf das, was sonst noch so im Buch kommt.

Rezepte, Rezepte, Rezepte

Und dann geht es auch schon mit den eigentlichen Rezepten los. Einfaches Foliengemüse, Flammkuchen mit Feigen, Kräuterbuchteln aus dem Dutch Oven, Käsebrett vom Grill oder Crostini mit Tomaten und Basilikum lassen nicht nur Vegetarier-Herzen höher schlagen. Für Schleckermäulchen enthält das Buch auch noch leckere Dessert-Rezepte wie Schokoladen-Pfirsich, Preiselbeer-Tarteletts oder Schoko-Omelett aus dem Dutch Oven.

Ein Rezept, welches mir im Buch mit am besten gefällt, sind Kirchtomaten mit Honig und Thymian. Die kann man ganz wunderbar vorbereiten, sie brauchen nicht allzu lange auf dem Grill und obwohl es sich um ein absolut einfaches Gericht handelt, schmecken die Tomaten absolut fabelhaft (auch als Beilage zu einem saftigen Steak *höhö*).

Da ich bei meinem Einkauf für dieses Rezept irgendwie nirgendwo Thymian bekommen hab, hab ich das Rezept ein bisschen abgewandelt und statt dem Thymian Rosmarin genommen. War auch lecker. Und so geht´s:

Kirschtomaten mit Honig und Rosmarin
 
Author:
Recipe type: Grillen
Portionen: 4
Zutaten
  • ca. 500 g Kirschtomaten
  • 1 Hand voll klein gezupfte Rosmarinstängel
  • 5 EL Honig
  • grobes Meersalz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Bogen Backpapier
Anleitung
  1. Zum Start gibt´s Trick 17: Backpapier unter kaltes Wasser halten und ordentlich zerknüllen. Dabei nimmt es nicht nur Feuchtigkeit auf, sondern wird auch wunderbar geschmeidig.
  2. Tomaten kurz unter kaltem Wasser abwaschen. Backpapier glatt streichen und die Tomaten mittig auf das Backpapier legen.
  3. Den Honig über die Tomaten träufeln, dann etwas Meersalz und frisch geriebenen Pfeffer, sowie die gezupften Rosmarinstängel über die Tomaten streuen.
  4. Das Backpaper über den Tomaten schließen und das Päckchen bei indirekter Hitze (ca. 180 - 200°C) für ungefähr 10 Minuten grillen. Wenn die Tomaten beginnen aufzuplatzen, sind sie fertig.

 Grilltomaten

Ich muss zugeben, „Vegetarisch Grillen“  gefällt mir enorm gut – auch wenn ich selbst trotzdem die Kuh auf dem Grill bevorzuge. Die Rezepte sind sehr vielfältig, enthalten wunderschöne (und sehr rockige!) Fotos und es ist einfach für absolut jeden Geschmack etwas dabei. Da möchte man am liebsten sofort raus rennen und den Grill anwerfen.

Was ich am Buch ganz besonders toll finde: Obwohl die Gerichte durchweg sehr phantasievoll sind, sind sie trotzdem so einfach gehalten, dass auch „ungeübte“ Griller alles leicht nachmachen können. Die Zutaten sind außerdem bodenständig und sollten in jedem Supermarkt ohne große Probleme erhältlich sein (bis auf den scheiss Thymian^^)

Mich persönlich hat das Buch in jedem Fall sehr dazu angeregt, in Punkto Grillen auch mal abseits von Steak und Würstchen zu denken. Ich werde mich im vegetarischen Bereich künftig definitiv auch mal an andere Dinge wagen als nur an Grillgemüse und Kartoffeln mit SourCream. Die Kräuterbuchteln aus dem Dutch Oven, das Bauernbrot mit Pfifferlingen und die Tomaten-Kräuter-Brotrolle stehen auf jeden Fall schon ganz oben auf meiner To-Grill-Liste für dieses Jahr.


„Vegetarisch Grillen“ ist im Heel Verlag erschienen, enthält insgesamt 74 Rezepte auf 202 Seiten und kostet 24,99 Euro. Das Buch ist direkt über den Heel Verlag, über Amazon (Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt!*) und natürlich über den Buchhandel erhältlich.


Ich kann das Buch in jedem Fall uneingeschränkt jedem empfehlen, der gerne grillt. Ganz egal ob Vegetarier oder absoluter Fleisch-Fan! Fündig wird hier garantiert jeder.

Also nichts wie ran an das leckere Gemüse!

*Affiliate-Link [Amazon]

3 thoughts on “Vegetarisch Grillen | Tom Heinzle

  1. Vegetarisch grillen ^_^ dazu versuche ich meinen Mann zu bringen. Warum nur lehnt er immer ab? Einzig mal eine Toastscheibe darf da rauf. Brrr, Männer. Zwiebeln in Alufolie oder Tomaten… Große Champis gegrillt mit Knoblauchsauce, zu herrlich. Ach Männer haben doch keinen Sinn für das leckere, nur ein Mammut stak auf dem Grill ist das wahre.

    Liebe Grüße, Eva

    1. Ja Männer und Gemüse – das leidige Problem. Aber mit dem Buch hab ich sogar meinen Mann dazu gekriegt vegetarisches zu essen. Zwar nur als Beilage zum Steak, aber immerhin 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: