Dies & Das

Weight Watchers & Liquida Inkasso – Des Dramas zweiter Akt

Meine Lieben, es gibt Neues von der Weight Watchers Front und ich bin schon ganz aufgeregt, euch die neuesten Entwicklungen im Fall Weight Watchers ./. Meine Wenigkeit zu erzählen (Teil 1 der Story findet ihr übrigens hier: Weight Watchers & Liquida Inkasso – Wie ich plötzlich eine Rechnung von über 90.- Euro am Hals hatte…)

Diejenigen, die mir auf meiner Facebook-Fanpage folgen, haben teilweise schon mitbekommen, was seit meinem letzten Blogpost vom 24. Mai 2016 alles passiert ist. Für alle anderen hier das kurze Update im Schnelldurchlauf:

24.05.2016

Weight Watchers hat die von mir gesetzte Antwortfrist kommentarlos verstreichen lassen. Das ging ja schonmal gut los.

25.05.2016

Hatte keine Lust mehr, länger auf Rückmeldung zu warten und habe den Rechnungsbetrag in Höhe von 16,95 Euro zzgl. einer angemessenen Mahngebühr von 2,50 Euro zweckgebunden direkt an Weight Watchers überweisen. Eine Information hierzu erfolgte per E-Mail direkt an Weight Watchers, sowie an Liquida Inkasso. Außerdem erging die Bitte, dieses unsinnige Verfahren mit dieser Zahlung beizulegen.

31.05.2016

Hurra – Weight Watchers hat es endlich geschafft, sich bei mir zu melden. Die unerfreuliche Nachricht: Mir wurde lediglich der Eingang meiner Zahlung bestätigt. Die übrigen Punkte wurden direkt ignoriert. Statt dessen wurde mir mitgeteilt, dass die Liquida Inkasso bezüglich der Gebühren noch gesondert auf mich zukommen würde (äh ja klar oO)

Genervt von so viel Unfähigkeit, habe ich die Mail von Weight Watchers auf meiner Facebook-Fanpage veröffentlicht. Über 2100 Follower machten Weight Watchers scheinbar nervös, denn auf einmal kam die Antwort ziemlich fix.

Leider war diese wieder nicht gerade hilfreich. Man bot mir an, telefonisch die Hintergründe des Inkassoverfahrens zu erläutern. Ich habe dankend abgelehnt und darauf hingewiesen, dass ich nicht wissen will, wie das Inkasso funktioniert, sondern erwarte, dass diese lächerlichen Kosten zurückgenommen werden. Eine Antwort darauf, erfolgte natürlich nicht mehr.

02.06.2016

Ein weiteres Schreiben der Liquida Inkasso trudelte ein. Man erklärte mir, was ein Verzugsschaden ist und teilte mir, dass man den bezahlten Rechnungsbetrag in Abzug gebracht hatte (soll ich jetzt vor Freude tanzen?). Außerdem wolle man mir aus Kulanz die 20.- Euro Mahngebühren erlassen (was eine grenzenlose Großzügigkeit!!!).

Rund 51.- Euro Inkassogebühren sollte ich aber trotzdem noch bezahlen. Nämlich genau die Kosten, die durch die Einschaltung des Inkassounternehmen entstanden sind. Und wenn ich diese nicht bezahle, dann wolle man das ganze dem Vertragsanwalt zur Einleitung gerichtlicher Schritte übergeben.

Jetzt

Ein Widerspruch gegen das erneute Schreiben der Liquida Inkasso ist erfolgt und die Forderung wurde zum widerholten Mal zurückgewiesen. Und weil sowohl Weight Watchers, als auch Liquida es geschafft haben, dass ich jetzt so richtig angepisst bin, gibts oben drauf auch noch das folgendes, öffentliches Statement:

 

Liebes Team von Weight Watchers & Liquida Inkasso,

Sie erwarten doch nicht tatsächlich, dass ich Kosten übernehme, die nur deshalb entstanden sind, weil Weight Watchers seine Arbeit nicht sorgfältig verrichtet hat.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnüngen bei dem Versuch, diese Kosten bei mir einzutreiben. Es wird mir eine enorm große Freude sein, Ihnen beim Scheitern zuzusehen.

Viele Grüße

Monica Albrecht

Bloggerin, Autorin und (seit genau jetzt) wütender WeightWatchers-Gegner

 

 

4 thoughts on “Weight Watchers & Liquida Inkasso – Des Dramas zweiter Akt

  1. Hi
    Kulanz ist ein oft mißbrauchtes Wort
    Sehr wahrscheinlich existiert eine Kick Back Vereinbarung zwischen dem bettelnden Auftraggeber Weight Watchers und der Inkassobude bezüglich der Gebühren die so mancher säumige EX Kunde in Unwissenheit abdrückt.
    Theoretisch wären in einem Verzugsfall bei Forderungen bis 500 € maximal 15 € an Inkassogebühren plus 3 € Auslagenpauschale
    Hier rechts auf der Seite eine Gebührenliste
    http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/
    Da sich das nicht lohnen würde rechnen Inkassofirmen aber immer mit 1,3 oder sogar 1,5 RVG ab und stellen sich auf eine Stufe mit einem Anwalt

    Daran erkennt man was Weight Watchers von seinen (Ex) Kunden hält

    Diese Werbeaussage auf der HP von liquida inkasso :
    “ … LIQUIDA® ist aus Sicht des Schuldners der „Angreifer“, nicht der Gläubiger… “
    geht dank Deines Blocks nicht auf ! Weight Watchers ist der „Angreifer“ und Liquida Inkasso lediglich der Erfüllungsgehilfe

    Bin gespannt wie es weitergeht

  2. 🙂 Einen Fehler einzugestehen, zeigt Größe. Ich glaube Weight Watchers hat da wohl ein Problem 🙂

    Aber egal, es freut mich, dass Du keine unmöglichen Gebühren/Inkassokosten zahlen musst.

    Liebe Grüße
    Bärbel

  3. Hallo Monica,
    traurig, richtig traurig…. ich kann es nicht fassen, dass Weight Watchers so etwas nötig hat. Ich werde Deinen Beitrag auch auf meiner Fanpage teilen. So eine Sauerei !!

    Kopf hoch und lass Dich nicht unterkriegen.

    Liebe Grüße
    Bärbel

    1. Liebe Bärbel,

      Erfreulicherweise gibt es bereits gute Nachrichten. Weight Watchers behauptet mittlerweile zwar, die Weitergabe ans Inkasso wäre erfolgt, da die Kündigung nicht fristgerecht gewesen wäre und weil ich auch eine zugesandte Mahnung nicht reagiert hätte. In meiner Kündigungsbestätigug war allerdings nie die Rede davon, dass die Kündigung nicht fristgerecht gewesen wäre und eine Mahnung hab ich ja auch nie bekommen. aber eigentlich ist das jetzt auch egal. Weight Watchers wird das Inkassoverfahren nämlich aus Kulanz einstellen…

      Ich sagte doch „es wird mir eine Freude sein, beim scheitern zuzusehen“ ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.