Test

Fettuccine Slim – Kohlenhydratfreie Nudeln von Kajnok [Werbung]

Wer sich nach dem LowCarb-Prinzip ernährt, dem fehlt meist ein bestimmtes Lebensmittel ganz enorm: Nudeln. Ich persönlich mag Nudeln ja total gerne und darauf komplett zu verzichten, ist für mich echt schwer. Um so mehr hatte ich mich gefreut, als ich kürzlich Werbung für kohlenhyratfreie Nudeln von Kanjok entdeckt hab.

Netterweise erklärte sich der Hersteller Kajnok bereit, mir ein kleines Testpaket zur Verfügung zu stellen und schickte mir schon wenige Tage später eine Packung Fettuccine Slim und eine Packung Spaghetti Slim zu.

Was es genau mit den Nudeln auf sich hat, was ich daraus gezaubert habe und wie sich die Nudeln schließlich geschlagen haben, verrate ich euch jetzt:

Kohlenhydratfreie Nudeln?

Hinter den Kajnok-Nudeln steckt die DUO-Trade GmbH aus Hamburg.  Die „Erfinder“ der kohlenhydratfreien Nudeln waren lange Zeit auf der Suche nach der perfekten Pasta ohne Kohlenhydrate. Mehre Qualitätstests, eingehende Forschung und sogar Reisen nach Asien waren nötig, bis sie fündig wurden und Kajnok ins Leben gerufen wurde.
Die Basis für die kohlenhydratfreien Nudeln von Kajnok bildet die Konjakwurzel. Diese kommt aus Asien und besteht hauptsächlich aus der stärke-ähnlichen Substand Glucomannan aus der man Mehl gewinnen kann. Glucomanan bindet extrem viel Wasser, ist geschmacks- und geruchsneutral, besteht zu 97 % aus Wasser und eignet sich daher extrem gut sowohl für eine kalorienreduzierte Ernährung, als auch für die LowCarb Ernährung. Auch für Diabetiker sind die Nudeln aus der Konjak sehr gut geeignet.

Die Vorteile der kohlenhydratfreien Nudeln im Überblick

  • 100 % vegan
  • geeignet bei Glutenintoleranz
  • sehr gut für Diabetiker geeignet
  • enthalten keine Kohlenhydrate
  • enthalten sehr wenig Fett und Kalorien
  • geruchsneutral
  • nehmen den Geschmack der Soßen an

 Für was sich Kajnok-Nudeln eignen:

Die Kajnok-Nudeln sind in 5 Sorten erhältlich: Spaghetti, Fettuccine, Penne, Nudeln und Reis. Sie sind bereits verzehrfertig und müssen lediglich 2-3 Minuten erwärmt werden. Die Nudeln sind absolut geruchsneutral und nehmen den Geschmack jeglicher Soßen an, so dass sie absolut individuell einsetzbar sind.

Mein Test-Rezept: Kajnok-Fettuccine mit Tomaten-Zucchini-Gemüse

 

Kajnok-Fettuccine mit Tomaten-Zucchini-Gemüse
 
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Packung Kajnok Fettuccine Slim
  • 1-2 Zucchini
  • 4 große Strauchtomaten
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauchpulver
  • Basilikum (frisch)
  • etwas Rotwein
Anleitung
  1. Fettuccine aus der Packung in ein Sieb abgießen und unter warmem Wasser so lange abspülen, bis der leichte Geruch verflogen ist.
  2. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, Tomaten und Zucchini zugeben und das Gemüse bei starker Hitze kurz Farbe nehmen lassen. Dann die Temperatur herunter schalen und das Gemüse bei mittlerer Hitze durchgaren lassen.
  3. Sobald das Gemüse weich wird, alles mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen und die Fettuccine dazu geben. Die Nudeln mit dem Gemüse und dem Wein für ca. 2-3 Minuten köcheln lassen.
  4. Das Gericht großzügig mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver abschmecken, mit etwas Basilikum bestreuen und heiß servieren.


Mein Fazit zu den Kajnok-Nudeln
Ich finde die Idee, die hinter diesen Nudeln steckt, ganz interessant. Die Nudeln sind nicht nur kalorien- und fettarm, sondern auch bei veganer Ernährung geeignet, super für Diabetiker und können auch von Personen mit Glutenunverträglichkeit verzehrt werden.
Vom Aussehen her sind die Nudeln etwas anders als normale Nudeln. Die Farbe ist recht hell – fast schon in Richtung durchsichtig-weiss. Auch die Konsistenz ist komplett anders als bei normalen Nudeln. Wo wir dann auch schon bei meinem großen und eigentlich einzigen Kritikpunkt sind:
Die Konsistenz ist sehr fest, fast schon knackig und erinnerte mich sehr an Gummi (oder auch an totgebratene Titenfischringe). Für meinen Geschmack leider absolut zu „al dente“. Auch längeres Kochen brachte hier keine Abhilfe, weshalb ich davon ausgehe, dass die Konsistenz einfach so ist und sich auch nicht verändern lässt.
Geschmacklich war das Ganze dank Tomaten und Zucchini einigermassen ok. Ich würde mir die Nudeln aber selbst nicht nochmals kaufen.
 
Wer die Kajnok-Nudeln trotzem mal ausprobieren möchte, es gibt jetzt das kajnok Starterpaket * mit insgesamt 10 Beuteln (5 Sorten á 2 Beutel mit jeweils 270 g)

*Affiliate-Link | Amazon
Tagged

7 thoughts on “Fettuccine Slim – Kohlenhydratfreie Nudeln von Kajnok [Werbung]

  1. Hallo, ich hab die Nudeln gestern probiert. Mir ging es weniger um die Kohlenhydrate als darum, dass Sie glutenfrei sind. Ich fand sie aber auch extrem glitschig und überhaupt nicht nudelartig. Werden also nicht wieder gekauft. Hätte ich deinen Bericht vorher gelesen, hätte ich sie wahrscheinlich gar nicht erst probiert 🙂

  2. Hi Dila, schön dass Du es zugibst, das die Dinger wabbelig sind und nach nichts schmecken. 🙂
    Man ist für das Sättingungsgefühl wohl besser beraten, sich das Konjak in Kapseln zu geben und viel Wasser zu trineken. Dann WILL man gar nichts mehr essen 🙂

    1. Was wahr ist, muss doch auch gesagt werden dürfen 😉 Mir war von vorne rein immer wichtig, dass ich auch sagen kann, wenn mir was nicht gefällt. Bei jedem Test. Wenn eine Firme sowas nicht möchte, teste ich das Produkt nicht.

      Prinzipiell finde ich die Idee hinter den Nudeln ja schon toll, aber so wie es aktuell umgesetzt wird, kann ich das einfach nicht essen. Mag sein, dass es anderen Leuten schmeckt – mir eben nicht *fg* Aber wem die Dinger schmecken, wird an dem Rezept sicher Freude haben 🙂

  3. Hi Monica 🙂
    Das Produkt liest sich ja ganz interessant… Leider ist der Preis alles andere als interessant. 3 € für nicht mal 300 Gramm…. Ne, da mach ich mir lieber Gemüsenudeln aus Zucchini oder anderen Gemüse… 🙂

    1. Hi Michael,

      ja hast recht, der Preis ist nicht gerade günstig… machen aber unglaublich satt die Nudeln und mit 300 g kommt man da schon recht weit. Aber wie gesagt, die Konsistenz ist nicht meins und ich werd mir die Nudeln auch künftig nicht kaufen. da ess ich lieber einen Salat zu meinem Essen anstatt einer Kohlenhydratbeilage.

      Liebe Grüsse
      Dila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: