Desserts, Rezepte - Frühling, Vegetarisch / Vegan

Matcha-Quark-Nocken mit Rosmarin & Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Ich weiss ja nicht, wie es eucht geht, aber als ich Matcha das erste Mal in Form vom klassichen Matcha-Tee probierte, war ich davon eher semi-begeistert. Zu Herb und irgendwie auch zu nichtssagend war mir der Geschmack.

Meinen zweiten Matcha-Versuch startete ich beim Pläzchen-Backen mit meinen Ostalbblogger-Mädels Plätzchen von Bonny & Kleid, Kochlie.be und Krizis Kitchen. Kristina hatte Plätzchen-Teig mit Matcha mit am Start und so wurden munter grüne Plätzchen gebacken. Die fertigen Matcha-Plätzchen sahen wahnsinnig toll aus, aber geschmacklich hauten sie mich noch immer nicht vom Hocker.

Matcha-Versuch Nummer 3 war dann in Reutlingen beim Foodblogger-Camp. Dort wurden in einer Session vom Hädecke Verlag Greenies gebacken. Also quasi sowas wie Brownies nur in hell und mit Matcha drin. Zwar hab ich die Session selbst total verpennt, aber ich konnte mir trotzdem einen Greenie stibitzen und ich muss gestehen, die Teile schmeckten erstaunlicherweise gar nicht mal soooo übel. Und dank genau diesen Greenies gibt es jetzt auch das allererste Matcha-Rezept hier auf dem Blog.

Ich wollte es nämlich auf keinen Fall auf mir sitzen lassen, Matcha weiterhin zu verweigern. Es musste doch einfach eine Zubereitungsart geben, mit der selbst mir Matcha schmeckt. Und nach einiger Experimentierei habe ich es dann tatsächlich geschafft, ein ziemlich leckeres Matcha-Dessert zusammen zu schustern. Und das kommt genau jetzt:

Matcha-Quark-Nocken mit Rosmarin & Erdbeer-Rhabarber-Kompott
 
Author:
Recipe type: Dessert
Portionen: 2
Zutaten
  • 4 EL Magerquark
  • 2 EL Joghurt
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1-2 g Matcha-Pulver (je nach Geschmack)
  • Abrieb einer Limettenschale
  • 1 Stängel Rosmarin
  • 1 Stange Rhabarber
  • 5 Erdbeeren
  • Zucker nach Geschmack
Anleitung
  1. Magerquark und Joghurt in eine Schüssel geben und gleichmäßig verrühren. Limettenabrieb, kleigehackter Rosmarin und Matcha-Pulver zugeben und ebenfalls unterrühren. Die Mischung mit Zucker abschmecken.
  2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, anschließend mit etwas Einweichwasser in einem kleinen Topf auflösen.
  3. Die Gelatine unter ständigem Rühren langsam zum Quark geben und gut unterrühren. Quark anschließend in den Kühlschrank stellen.
  4. In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, das Ende abschneiden und die Fäden abziehen. Die Rhabarberstange dann in gleichmäßige Stücke schneiden. Erdbeeren ebenfalls waschen, den Stielansatz entfernen und in Würfe schneiden.
  5. Erdbeeren gemeinsam mit den Rhabarberstücken und etwas Wasser in einen Topf geben, nach Geschmack Zucker zugeben und weich dünsten lassen. Der Rhabarber sollte noch nicht zerfallen.
  6. Zum Servieren aus dem fest gewordenen Quark mit einem Löffel Nocken stechen, auf ein Teller setzen, etwas Kompott dazu geben und mit etwas Matcha-Pulver garnieren.

Matcha-Quark-Collage

 

Falls ihr selbst noch Matcha-Skeptiker seid, solltet ihr dieses Rezept unbedingt trotzdem probieren. Die Nocken schmecken nämlich nur ganz dezent nach Matcha und durch den Zucker wird der herbe Geschmack etwas abgemildert. Das Rosmarin verleiht dem Dessert außerdem zusätzlich eine ganz besondere Note und harmoniert ganz hervorragend mit dem Rhabarber und den Erdbeeren. Mal was ganz anderes – aber geschmacklich echt ein Knaller!

Falls ihr übrigens keine Gelatine verwenden wollt (weil Vegetarier oder was auch immer), könnt ihr die auch ganz einfach weglassen. Füllt den Matcha-Quark dann am Besten in ein schönes Glas und gebt das Erdbeer-Rhabarber-Kompott einfach oben drüber. Das Ganze Ist dann zwar nicht so fluffig und moussig wie die Nocken, dafür aber sehr cremig. Schmecken tut es auf jeden Fall in beiden Varianten ganz prima.

 


 

[Werbung] Für mein Dessert habe ich übrigens das Bio Matcha Pulver von Emcur verwendet, welches mir freundlicherweise von Yuppik PR zum Testen zugeschickt wurde. Falls ihr das Pulver selbst kaufen wollt: Es ist in allen DM-Drogeriemärkten erhältlich.

Matcha-Dessert

 

Tagged , ,

8 thoughts on “Matcha-Quark-Nocken mit Rosmarin & Erdbeer-Rhabarber-Kompott

  1. Das klingt wirklich seeehr lecker, ich habe eben passenderweise auch einen Matcha-Latte getrunken :). Und ich musste grad echt lachen, weil ich nämlich auch aus dem Ostalbkreis komme und immer dachte, ich bin hier auf dem Land die einzige Bloggerin. Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal treffen könnten, habt Ihr regelmäßige Bloggertreffen in der Gegend?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten: